Feuer in der Sauna schließt das nördlichste Ölfeld der Welt

Gepostet von Joseph Keefe13 April 2018

Das nördlichste Ölfeld der Welt sei am Freitag geschlossen worden, als ein Feuer in einer Sauna in den Wohnräumen der Ölplattform ausbrach, sagte Eni, die italienische Ölgesellschaft, die das Feld betreibt.
Das arktische Goliat-Feld liegt in der Barentssee etwa 88 Kilometer vor der Küste Norwegens und innerhalb des Polarkreises. Die Plattform verfügt über schwimmende Produktions-, Lager- und Entladungseinrichtungen und kann nahezu 100.000 Barrel Rohöl pro Tag produzieren.
Das Feuer wurde schnell gelöscht, und keine Besatzungsmitglieder wurden verletzt, obwohl sich etwas Rauch entwickelte, sagte Eni.
"Alle Sicherheitsvorkehrungen funktionierten ordnungsgemäß: Die Produktion wurde eingestellt und die Besatzung wurde zu den Rettungsbooten gebracht", heißt es in einer Erklärung. Eni sagte, dass das Rig eine Crew von ungefähr 120 Leuten hat.
Der Output von der Plattform bleibt geschlossen, und es war noch nicht klar, wann es weitergehen wird, sagte ein Unternehmenssprecher Reuters. Der Sprecher sagte auch, dass es für Offshore-Bohrinseln ziemlich üblich sei, Saunen zu haben.
Das Goliat-Feld hatte eine Reihe von Problemen und wurde wegen technischer Störungen mehrmals geschlossen, einschließlich eines mehr als zweimonatigen Ausfalls Ende 2017.

Eni besitzt 65 Prozent des Feldes, während Statoil in Norwegen die restlichen 35 Prozent besitzt.

Berichterstattung von Ole Petter Skonnord und Nerijus Adomaitis

Kategorien: Arktische Operationen, Energie, Off-Shore, Offshore-Energie, P & I-Clubs, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste, Versicherung