Guter Start für CETA-Abkommen

Shailaja A. Lakshmi8 Oktober 2018
Bild: Dänischer Versand
Bild: Dänischer Versand

Neue Berechnungen zeigen, dass sich das Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada, das CETA-Abkommen, positiv auf den Handel zwischen den Kontinenten ausgewirkt und die Ausfuhren aus der EU nach Kanada deutlich erhöht hat. Reedereien spüren das.

Die Abschaffung praktisch aller Zölle im letzten Jahr hat das Geschäftsklima zwischen Kanada und der EU verbessert und zu deutlich erhöhten EU-Atlantik-Exporten nach Kanada geführt. Kanada ist Dänemarks 13. größter Handelspartner, und Dänemarks Gesamtausfuhr nach Kanada beläuft sich auf 7,5 Milliarden DKK.

Letzte Woche traf die europäische Handelskommissarin Cecilia Malmström den kanadischen Minister für internationale Handelsvielfalt, James Gordon Carr, in Montreal. Anlass für das Treffen war der Jahrestag des vorläufigen Inkrafttretens des Umfassenden Wirtschaftsabkommens (CETA). Obwohl es noch zu früh ist, die genauen Auswirkungen des Abkommens zu schließen, wurden auf der Sitzung die bisher positiven Auswirkungen des Inkrafttretens von CETA diskutiert.

"Das Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada läuft nun seit einem Jahr, und ich bin zufrieden mit den bisherigen Fortschritten. Die vorläufigen Daten zeigen, dass es auch in diesem Stadium viel zu feiern gibt. Die Exporte sind insgesamt gestiegen und viele Sektoren haben es." Das sind großartige Neuigkeiten für kleine und große Unternehmen in Europa ", sagt die für Handel zuständige Cecilia Malmström.

Das vorläufige CETA-Abkommen hat fast alle Zollschranken beseitigt, von denen insbesondere dänische kleine und mittlere Unternehmen nach Kanada und den dänischen Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor exportieren. Darüber hinaus wird eine größere Frachtmenge zwischen den Kontinenten transportiert, wovon die Schifffahrt profitiert. Nach den vorläufigen Schätzungen der Europäischen Kommission sind die Gesamtausfuhren der EU nach Kanada im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent gestiegen.

Mærsk Line begrüßt die vorläufigen positiven Zeichen des CETA-Abkommens: "Es ist eine gute Nachricht, dass das Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada jetzt die Exporte zwischen den beiden Parteien zu steigern scheint. CETA erleichtert zweifellos die Arbeit der europäischen und kanadischen Exporteure. In den letzten Jahren haben wir einen verstärkten Handel zwischen Kanada und Europa gesehen, und als Konsequenz haben wir die Kapazität auf unseren bestehenden Routen erhöht - und eine neue Route von Montreal nach Europa eingeführt ", sagt Karsten Kildahl, Geschäftsführer, Europe Region, Maersk Linie.

Der deutliche Anstieg der Schiffsaktivitäten in Kanada ist nicht allein auf das Handelsabkommen zurückzuführen, sondern hat eine wichtige Bedeutung, sagt Jacob K. Clasen, Executive Director, Danish Shipping.

"Das Abkommen mit Kanada ist ein Maßstab für künftige Handelsabkommen der EU. Angesichts der anhaltenden Konflikte zwischen den Vereinigten Staaten und ihren internationalen Handelspartnern wird die Bedeutung von Abkommen wie CETA betont. Handelsabkommen wirken sich im Allgemeinen positiv auf den Export zwischen den Ländern aus Deshalb ist es wichtig, dass die EU weiterhin auf die besten Handelsabkommen für europäische Unternehmen drängt ", sagt Jacob K. Clasen.

CETA hat nicht nur den Handel erleichtert, sondern auch einen verbesserten Marktzugang für maritime Tätigkeiten in Form von Zugang zu Sandbaggern, Umschlag von leeren Containern und Feeder-Aktivitäten zwischen Halifax und Montréal sichergestellt.

Kategorien: Häfen, Logistik, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung