ICG Ferry Newbuild Projekt verzögert sich

Von Eric Haun12 Juni 2018
Ferry Neubau WB Yeats am FSG Pier (Foto: FSG)
Ferry Neubau WB Yeats am FSG Pier (Foto: FSG)

Der Liefertermin für die neue RoPax-Fähre WB Yeats der Irish Continental Group (ICG) wurde aufgrund von Verzögerungen auf der Werft verschoben, sagte die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG).

Das Schiff, das sich derzeit in der Endphase des Baus bei der FSG befindet, sollte ursprünglich im Mai 2018 ausgeliefert werden, doch haben sich Verzögerungen bei der Lieferung von Interieurkomponenten für öffentliche Bereiche sowie beim Einbau von Elektrik in den Rumpf und das Deckshaus ergeben den Bauunternehmer gezwungen, den Eintritt in das Servicedatum bis September 2018 zurückzudrängen.

Die FSG sagte, dass sie zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt habe, um Zulieferer der zweiten Ebene direkt zu bezahlen, um Verzögerungen bei der Lieferung von Interieurkomponenten zu überwinden.

"Alle wichtigen Funktionen unserer Werft und unserer Schlüssellieferanten sind auf dem Schiff und treffen sich täglich, um eine direkte und effiziente Kommunikation zu gewährleisten", sagte Rüdiger Fuchs, CEO der FSG. "Unser Team konzentriert sich voll und ganz auf die Fertigstellung dieser ersten von zwei großen Passagierfähren, die ICG bei FSG bestellt hat."

Der Schiffbauvertrag wurde im Mai 2016 mit der ersten Stahlzerspanung im April 2017 und der Kiellegung im September 2017 unterzeichnet. Der Rumpf wurde am 19. Januar 2018 schwimmend verlegt und die Passagierblöcke wurden anschließend mit einem Schwimmkran und einem Schwimmkörper auf dem Rumpf montiert dann an Ort und Stelle verschweißt.

WB Yeats
194,8 Meter Länge
31,6 Meter Breite
54,975 Bruttotonnen
33.600 Kilowatt Hauptmotorleistung
1.885 Passagiere und Besatzung
455 Passagierkabinen plus 60 Mannschaftskabinen
2,8 Kilometer Fahrspur
Ausgestattet mit Wäschern zur Reinigung von Schiffsemissionen

Kategorien: Fähren, Fähren, Innenausbau, Marineausrüstung, Passagierschiffe, RoRo, Schiffbau, Schiffe, Verträge