Nippon Foundation befasst sich mit globalen Bedrohungen für den Ozean

Von Greg Trauthwein14 Juli 2018

Die Nippon Foundation ist eine weltweit tätige philanthropische Organisation mit einer einfachen Mission, der sozialen Innovation. Während ihre Aktivitäten heute viele Aktivitäten und Grenzen überschreiten, konzentrierte sich ihre Arbeit, als sie 1962 gegründet wurde, hauptsächlich auf die Bereiche Seefahrt und Schifffahrt. Letzten Monat haben wir in Houston mit Yohei Sasakawa, dem Vorsitzenden der Nippon Foundation, gesprochen, der sich speziell auf die Aktivitäten der Nippon Foundation in und um die Weltmeere konzentriert hat.

(alle Bilder Copyright und Höflichkeit Nippon Foundation)

Bitte erläutern Sie die wichtigsten Aktivitäten heute für die Nippon Foundation und sprechen Sie speziell über die Bedeutung der Ozeane für Ihre Arbeit.
Lassen Sie uns zunächst von der allgemeinen Sichtweise sprechen, warum ich den Ozean für wichtig halte. Betrachtet man speziell die Nippon Foundation, so stehen die Aktivitäten der Nippon Foundation in erster Linie im Zusammenhang mit humanitärer Hilfe und Unterstützung weltweit. Wir konzentrieren uns auf den Ozean, weil er in direktem Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit des menschlichen Lebens auf der Erde steht.
Heute leben wir in schnellen Zeiten; Alles bewegt sich schnell, und die Leute konzentrieren sich auf das, was morgen oder vielleicht in zehn Jahren am besten passieren könnte. Aber wenn Sie über die Gesundheit und die Nachhaltigkeit des Ozeans nachdenken, hängt das direkt damit zusammen, ob die Menschen in 5.000 Jahren in der Lage sein werden, ihr Leben auf der Erde zu leben. Dies sind die größeren, länger dauernden Fragen, an die wir uns erinnern, wenn wir unser Leben leben, denn der Ozean ist in Gefahr, besonders durch Überfischung und die verschiedenen anderen Probleme rund um den Globus.
Wir wissen mehr über die Topographie des Mars, die 15 Millionen Kilometer entfernt ist, als wir über die Topographie des Meeresbodens wissen. Wir sind der Meinung, dass wir uns auch auf Probleme im Zusammenhang mit dem Ozean konzentrieren müssen.

Wie würden Sie die Bedeutung der Arbeit der Nippon Foundation zur Förderung der Meerespolitik beschreiben?
Vom globalen Aspekt ausgehend, wie ich bereits erwähnt habe, wird der Ozean dazu beitragen, die Nachhaltigkeit von Menschenleben in der Zukunft zu bestimmen. Wenn man den Ozean als Ganzes betrachtet, obwohl 70 Prozent der Erde vom Meer bedeckt sind (und das meiste davon ist offenes Meer), gibt es keinen globalen Führer, der den gesamten Ozean aus einer umfassenden Perspektive vom Standpunkt der Regierungsführung oder des Managements aus überwacht der Meere.
Ich habe gesagt, dass wir ein organisatorisches System brauchen, in dem das umfassende Management und die Governance für diese große Menge des Meeres, das uns umgibt, aus Nachhaltigkeitssicht geschaffen werden. Viele Leute sagen "nachhaltige Entwicklung", aber das ist normalerweise für eine Zeitspanne von 10 bis 20 Jahren. Wir sind der Meinung, dass es viel länger dauern sollte, wenn wir über das Meer sprechen und gleichzeitig definieren, um was es bei dieser Nachhaltigkeit genau geht, um die Meere zu retten, die uns umgeben. Ich habe die Wichtigkeit dieses oft gepredigt.

Was sind die nächsten Schritte für die Nippon Foundation in Bezug auf Ocean Governance?
Wir sind der Meinung, dass der Aufbau von Humankapazitäten unerlässlich ist, um Menschen zu schulen und das Know-how zu haben, um diesen Ozean zu managen (aus einer globalen Perspektive). In den letzten 30 Jahren haben wir 1.200 Menschen aus 140 verschiedenen Ländern ausgebildet, die vom Standpunkt des fachlichen Kapazitätenaufbaus aus geschult wurden. Wissenschaftliches Wissen, wie zum Beispiel Messungen für die Topographie und die bathometrische Kartenherstellung, ist essentiell. Zur gleichen Zeit, (das schafft) gebildete Menschen, die in der Lage wären, den See- oder Hafen zu betreiben, der mit den Meeresagenden zusammenhängt. Wir sind der Meinung, dass diese Menschen jetzt, da diese Experten vorhanden sind, in der Lage sind, grenzübergreifend zusammenzuarbeiten, um ein umfassenderes System oder eine umfassendere Organisation aufzubauen, um für die Überwachung der Ozeane auf der ganzen Welt verantwortlich zu sein.

In Houston bei OTC unterschrieb die Nippon Foundation eine Absichtserklärung mit Deep Star. Was ist die Bedeutung dieses MOU?
Ausgehend von einem eher praktischen Level, hat es mit den natürlichen Ressourcen zu tun, die in Japan knapp sind. Wie Sie wissen, haben wir in Japan kein Erdöl oder Erdgas, auf das wir uns in unserem Land verlassen können, aber in letzter Zeit wurden die neuen Entdeckungen gemacht, dass es einige seltene Metalle sowie andere Ressourcen gibt, die darunter liegen das Meer, das den Archipel von Japan umgibt. Gleichzeitig verfügen wir nicht über die Mittel oder die Technologie, um diese Ressourcen zu erschließen. Dies muss Japan so schnell wie möglich erwerben, um diese Ressourcen zu nutzen.
Japan ist bekannt für seine hoch entwickelte Technologie in Bereichen wie Robotik und künstliche Intelligenz. Wenn es um Deep Star geht, sind sie in Sachen praktische Arbeit bekannt. Von diesem Standpunkt aus sind wir der Meinung, dass die jüngere Generation in Japan in der Lage sein wird, zusammen mit Deep Star weiter ausgebildet und ausgebildet zu werden, um die notwendigen Fähigkeiten zu erwerben, die für die Zukunft von Bedeutung sein werden. Wir sind der Meinung, dass durch die Zusammenarbeit mit Deep Star die Kosten und der sichere Weg auf das Öl und die natürlichen Gase des Meeresbodens, der das japanische Archipel umgibt, sinken werden.

Wie trägt dies zur Zukunft der Ozeane bei?
Die langfristige Zukunft des menschlichen Lebens hängt von gesunden Ozeanen ab. Und ich denke, dass Öl und Erdgas an Land zu verarmen beginnen, wir müssen unter das Meer schauen. Es muss Technologien geben, um dies sicherer und kostengünstiger zu tun und die Ressourcen auf genaue Weise zu extrahieren. Daher ist es wichtig, die Ressourcen genau und sicher zu extrahieren, um einen gesunden Ozean zu erhalten.
Als ich das Johnson Space Center besuchte, bemerkte ich, dass sie bereits eine sehr detaillierte Topographie haben - die Karte des Mars, die bereits 15 Millionen Kilometer von dieser Erde entfernt ist. Aber wir haben immer noch nicht die topographische Karte - die Meeresbodenkarte - für unsere Erde. Wir zielen daher auf 2030 * als ein Meilenstein für uns, um das Projekt zu Ende zu führen (Schaffung dieses Meeresbodendiagramms), um zu identifizieren, wo Ressourcen liegen können, und gleichzeitig das Potenzial der weiteren Exploration in der Zukunft zu unterstützen die erforderlichen Ressourcen für das Leben der Menschen in einer effektiveren, sichereren Art und Weise. Dies sind die Dinge, die wir über den Globus wissen müssen, auf dem wir leben. (* Seabed 2030 ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Nippon Foundation und GEBCO, mit dem Ziel, verfügbare bathymetrische Daten zu sammeln, um die endgültige Karte des Meeresbodens der Erde bis 2030 zu erstellen und für alle verfügbar zu machen.)

Nur noch eine Frage. Wenn Sie heute alle Gefahren für den Ozean betrachten, gibt es einen, der auffällt?
Es ist ziemlich schwierig, nur eine bestimmte Bedrohung zu benennen, wenn es darum geht, was in den Meeren geschieht; daher würde ich sagen, dass es viele Bedrohungen gibt, die das Leben unter dem Meer gefährden. Ich habe in meinem Leben 125 Länder auf der ganzen Welt besucht, und wenn es um die Probleme im Meer geht, sind es nicht nur die Probleme, die aus den Industrieländern kommen, sondern auch viele Entwicklungsländer, die zu dieser Bedrohung beitragen. auch.
Die Kunststoffe, die du erwähnt hast, sowie die PVCs - die Vinyls - die ins Meer fließen und von vielen Leben in den Meeren gefressen werden. Kürzlich gab es Nachrichten über Garnelen, die 4.000 Meter unter dem Meer leben und einige Kunststoffe essen, wobei kleine winzige Plastikpartikel im Magen dieser Shrimps entdeckt werden. Wenn diese kleinen Leben mit Plastik verunreinigt sind, wenn Sie an die Kette des Ökosystems denken, würden die größeren Fische, wenn sie diese Garnelen essen, auch gefährdet werden. Dies hat große Auswirkungen auf die gesamten Ökosysteme der Fischkette unterhalb des Meeres.
Eine weitere Bedrohung, die wir sehen, ist die Versauerung der Gewässer, die bereits begonnen hat und das Leben des Meeres beeinflusst. Sie sehen auch, dass die globale Erwärmung die Migration von Fischschwärmen beeinflusst, was sich auf das Leben dieser Menschen auswirkt, die auf das Leben unter dem Meer angewiesen sind.
Wenn wir nur an all das denken, wenn wir das Leben der Fische aus dem Meer verlieren, essen viele Menschen auf der Erde diese Fische als ihr Grundnahrungsmittel, so dass die Menschen nicht in der Lage wären, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. In diesem Sinne sind wir der Ansicht, dass es äußerst wichtig ist, diese Ökosysteme, die im Meer vorherrschen, zu erhalten und zu erhalten.
Eine wachsende Weltbevölkerung, die Überfischung der Meere und der Klimawandel haben Auswirkungen auf das Leben in den Meeren. Ich denke also, dass das Zeitalter gekommen ist, in dem die Menschen jetzt anfangen müssten, die Ozeane zu schützen.


(Wie in der Juni 2018 Ausgabe von Maritime Reporter & Engineering News veröffentlicht )



Kategorien: Energie, Off-Shore, Offshore-Energie, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Technologie, Umwelt