Singapore Bunker Hub bereit für IMO 2020

3 Oktober 2018
© anekoho / Asdob Stock
© anekoho / Asdob Stock

Die Behörden Singapurs ergreifen Maßnahmen, um die Verfügbarkeit schwefelarmer Schiffskraftstoffe im Vorfeld der bevorstehenden Emissionsregulierungen im Jahr 2020 zu gewährleisten, sagte Lam Pen Min, Minister für Verkehr und Gesundheit von Singapur, am Mittwoch.

"(The) MPA arbeitet eng mit der Industrie zusammen, um zu gewährleisten, dass Singapur vor dem 1. Januar 2020 bereit ist, schwefelarme Kraftstoffe zu liefern", sagte Lam auf der Singapore International Bunkering Conference and Exhibition.

Die See- und Hafenbehörde von Singapur (MPA) wird bis Mitte 2019 eine Liste lizenzierter Bunkerlieferanten von schwefelarmen Kraftstoffen zur Verfügung stellen, sagte Lam.

Singapur ist der größte Tank- oder Bunkerhafen der Welt.

Die International Maritime Organization (IMO) führt ab 2020 neue Regeln für Schiffskraftstoffe ein, die den Schwefelgehalt derzeit auf 3,5 Prozent begrenzen (von derzeit 3,5 Prozent), um die durch die Schiffe der Welt verursachte Verschmutzung einzudämmen.

Singapur fördert weiterhin die Verwendung von umweltfreundlicherem verflüssigtem Erdgas (LNG) als Schiffskraftstoff, auch Bunker genannt, im In- und Ausland.

Die MPA gab am Mittwoch bekannt, dass die Suez Canal Economic Zone Authority der LNG Bunkering Port Focus Group beigetreten ist, dem ersten Hafen im Nahen Osten, um die LNG-Bunker-Kapazitäten in den wichtigsten globalen Häfen zu stärken.

"Die wachsende Mitgliedschaft wird das globale Netzwerk von LNG-Bunkeranlagen stärken und den Reedereien mehr Vertrauen geben, in LNG-betriebene Schiffe zu investieren", sagte Lam.

Die Arbeitsgruppe wurde erstmals 2014 von den Hafenbehörden in Singapur, Belgien und den Niederlanden gegründet und umfasst nun 12 Häfen in Asien, dem Nahen Osten, Europa und Nordamerika.

Die Verwendung von LNG anstelle von Heizöl oder Marine-Gasöl kann die Emissionen der Schadstoffe Stickoxid und Schwefeloxid um 90 bis 95 Prozent reduzieren.

Singapur verzeichnete im Jahr 2017 Rekordbunkerverkäufe von 50,6 Millionen Tonnen.


(Berichterstattung von Roslan Khasawneh; Redaktion: Christian Schmollinger)

Kategorien: Finanzen, Häfen, Kraftstoffe und Schmierstoffe, LNG, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Umwelt