Goldener Strahl: Brennstoffzündung abgeschlossen

MarineLink13 Dezember 2019
Ein Besatzungsmitglied des St. Simons Sound Incident Unified Command hilft bei der Anpassung von Kraftstoffleitungen, die zum Entfernen von Kraftstoff aus dem Golden Ray in St. Simons Sound, Brunswick, Georgia, verwendet werden Das Schiff. (US Coast Guard Foto von Paige Hause)
Ein Besatzungsmitglied des St. Simons Sound Incident Unified Command hilft bei der Anpassung von Kraftstoffleitungen, die zum Entfernen von Kraftstoff aus dem Golden Ray in St. Simons Sound, Brunswick, Georgia, verwendet werden Das Schiff. (US Coast Guard Foto von Paige Hause)

Das vereinte Führungsteam hat die Ölförderung aller zugänglichen Panzer des M / V Golden Ray abgeschlossen, einem Roll-On-Roll-Off-Autotransporter, der im September in der Nähe des Hafens von Brunswick in Georgia umkippte , teilte die US-Küstenwache mit.

Bergungsarbeiter und Taucher hatten Zugang zu 26 Treibstofftanks im Inneren des Goldenen Strahls, von denen einige unter Wasser waren und nur durch Abseilen und Durchführung von Tauchoperationen im Inneren des Wracks erreicht werden konnten. Kraftstoff wurde aus den Tanks in einen Lastkahn zur ordnungsgemäßen Entsorgung gepumpt. Das Innere der Tanks wurde dann mit Dampf gewaschen, um restlichen Kraftstoff zu entfernen, der gesammelt und in Behälter überführt wurde. Mehr als 320.000 Gallonen Öl- und Wassermischung wurden entfernt.

"Die Entfernung von Kraftstoff aus dem Schiff hat die verbleibende Gefahr für die Umwelt erheblich verringert", sagte Jed Hewitt von der Abteilung Umweltschutz des Georgia Department of Natural Resources.

Das St. Simons Sound Incident Response Unified Command setzt die forensische Untersuchung fort, um eine genaue Menge an Kraftstoff an Bord zum Zeitpunkt des Vorfalls und die in die Umwelt abgeleitete Menge zu bestimmen, sagte die Küstenwache.

MV Golden Ray liegt auf der Backbordseite nach dem Kentern im St. Simons Sound in der Nähe von Brunswick, Georgia, 16. September 2019. (US Coast Guard Foto von Paige Hause)

Kommandant Matt Baer, US-Küstenwache, sagte: „Mit der vollständigen Entfernung des Kraftstoffs kann das Unified Command zu unserem endgültigen Ziel übergehen, das Wrack des Goldenen Strahls sicher zu entfernen. Das Entfernen des Schiffes wird eine sehr komplexe und herausfordernde Aufgabe sein. “

Um die Stabilität des Wracks zu verbessern, haben die Einsatzkräfte begonnen, den Propeller, die Propellerwelle und das Ruder des Schiffes zu entfernen, die insgesamt etwa 130 Tonnen wiegen.

„Aufgrund der Ausrichtung des Schiffes auf der Seite erzeugen diese Komponenten eine Last, für die das Schiff nicht ausgelegt ist. Stellen Sie sich vor, Sie halten einen Milchkännchen mit ausgestrecktem Arm im Vergleich zu dem gleichen Gewicht, das an Ihrer Seite hängt. Das Entfernen dieser Komponenten wird dazu beitragen, die Belastung des Rumpfs zu verringern “, sagte der Chief Warrant Officer Jeremiah Winston, Direktor der Unified Command Salvage Branch. "Diese Operation wird dazu beitragen, die Unversehrtheit des Wracks aufrechtzuerhalten, während wir uns auf dessen vollständige Entfernung vorbereiten."

Pläne für den Bau einer Umweltschutzbarriere und die vollständige Beseitigung des Wracks werden weiterhin geprüft, sagte die Küstenwache.

Die Ursache des Vorfalls wird untersucht.

Kategorien: Bergung, Küstenwache, RoRo, Verluste, Verluste