LNG-Schalter für die erste von sechs Baleària-Fähren

Gepostet von Michelle Howard19 November 2018
Foto: Baleària
Foto: Baleària

Baleària hat mit der Umrüstung seiner Nápoles-Fähre mit Flüssigerdgas (LNG) begonnen

Die Fähre traf in den Gibdock-Werften ein, um die Motoren zu modifizieren und einen LNG-Tank zu installieren, dessen Arbeiten voraussichtlich am 15. Februar abgeschlossen sein werden.

So werden die beiden derzeit auf dem Schiff befindlichen Motoren (MAN9L48 / 60) zu Versionen 9L51 / 60DF, bei denen es sich um Zweistoff-Flüssiggas- und Dieselmotoren der Firma MAN Energy Solutions handelt. Mit dieser Änderung des Treibstoffs wird erwartet, dass die Fähre Nápoles ihre CO2-Emissionen um 9.113,45 Tonnen und die NOx-Emissionen um 871,37 Tonnen pro Jahr reduzieren und alle Schwefel- und Partikelemissionen (die 75,95 Tonnen SOx ausmachen) vollständig eliminieren. Die jährliche Reduzierung der Kohlendioxidemissionen entspricht den Emissionen von 6.000 Personenkraftwagen (oder dem Effekt der Pflanzung von 18.000 neuen Bäumen). Derzeit ist geplant, das Zwillingsschiff Sicilia in naher Zukunft nachzurüsten.

Darüber hinaus wird ein Tank in das Schiff eingebaut, um bis zu 440 Kubikmeter Flüssigerdgas speichern zu können, sodass das Schiff bis zu 1.200 Meilen autonom sein kann. Die Gasleitungen werden von Cryospain geliefert, während das Engineering-Projekt von Cotenaval entworfen wurde.

Die Gesamtinvestition für dieses Retrofit beträgt 12 Millionen Euro, wobei 20% aus Mitteln der Europäischen Union CEF (Connecting Europe Facility) finanziert werden, nachdem das Projekt zur Nachrüstung von LNG auf fünf Schiffen der Flotte als ausgezeichnet eingestuft wurde. Daher hat Baleària nicht nur die Absicht, die Triebwerke in den Nápoles, sondern auch die Fähren Abel Matutes, Sicilia, Bahama Mama und Martin i Soler sowie eine weitere Fähre ohne Hilfe aus Mitteln der CEF bis Ende 2021 auszutauschen.

Kategorien: Fähren, Fähren, Hybridantriebe, LNG, Schiffsreparatur und -umwandlung