Nach Soyabohnen, fordert EU US LNG Importe, Trump auf Handel zu umwerben

9 August 2018
© Wojciech Wrzesien / Adobe Stock
© Wojciech Wrzesien / Adobe Stock

Die Europäische Union sagte, sie werde am Donnerstag mit dem US-Präsidenten Donald Trump eine Vereinbarung treffen, mehr US-amerikanisches Flüssigerdgas (LNG) zu kaufen, forderte aber Washington auf, mehr zu tun, um seine Preise wettbewerbsfähig zu machen.

In Gesprächen, in denen Trump aufgefordert wurde, im letzten Monat neue Zölle zu erlassen, erklärte sich der EU-Chef Jean-Claude Juncker bereit, an der Erhöhung der Importe von US-Sojabohnen und LNG in den Block zu arbeiten.

Die EU hat lange daran gearbeitet, nicht mehr von Russland abhängig zu sein, sondern fast 40 Prozent ihres Gasbedarfs durch die Entwicklung von LNG-Infrastruktur für den Zugang zu anderen Lieferanten wie den Vereinigten Staaten zu decken.

Ob US-LNG-Importe Marktanteile von Russland gewinnen können, hängt jedoch von den Marktkräften ab, betonen EU-Beamte schnell.

"Die wachsenden Exporte von verflüssigtem US-Erdgas könnten, wenn sie zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten würden, eine zunehmende und strategische Rolle in der EU-Gasversorgung spielen", sagte Juncker in einer Erklärung.

"Aber die USA müssen ihre Rolle beim Abbau von Bürokratie spielen", sagte er und bezog sich dabei auf US-amerikanische Vorschriften, die eine behördliche Genehmigung für LNG-Exporte nach Europa erfordern.

Seit der Ankunft der ersten US-LNG-Lieferungen im Jahr 2016 haben die kumulierten Importe in die Union 2,8 Milliarden Kubikmeter erreicht, teilte die EU am Donnerstag mit.

Im Jahr 2017 entfielen mehr als 10 Prozent der gesamten LNG-Exporte in den USA auf Europa, verglichen mit 5 Prozent im Jahr 2016. Spanien, Frankreich und Italien sind die größten von neun EU-Mitgliedstaaten, die US-Gas kaufen.

Die Entscheidung der EU, historische Handelsdaten zu veröffentlichen, ist ungewöhnlich - ein Teil der Bemühungen des Blocks, Trump durch zollfreie Handelsströme zu beeinflussen, kann den Vereinigten Staaten zugute kommen.

Anfang dieses Monats veröffentlichte die Europäische Kommission Daten, die einen Anstieg der US-Sojabohnenimporte in diesem Jahr zeigten, als die Käufer auf die drastischen Preissenkungen reagierten, nachdem China den Kauf von US-Sojabohnen in einer "Tit-for-Tat" -Reihe weitgehend eingestellt hatte.

"Beide Seiten haben durch die Zusammenarbeit viel zu gewinnen", fügte Juncker hinzu.

Trump sagte letzten Monat in einem Tweet, dass die EU "riesige Mengen an LNG kaufen würde", während Juncker sagte, die EU würde mehr Terminals bauen, um mit amerikanischem LNG umzugehen.

Allerdings sind drei Viertel der bestehenden europäischen Importeinrichtungen leer, während die Nachfrage nach US-amerikanischem LNG auf dem Kontinent weiterhin begrenzt ist.

Die lukrativsten Märkte für US-amerikanisches LNG befinden sich in Süd- und Mittelamerika, Indien und Fernost, wobei Europa aufgrund der relativ niedrigen Preise und der großen Gaslieferungen über Pipelines aus Russland und Norwegen am unteren Ende des Pfahls liegt.


(Berichterstattung von Alissa de Carbonnel; Bearbeitung von Adrian Croft)

Kategorien: Bulk Carrier Trends, LNG, Logistik, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Tanker-Trends