Treibstoff-Leck verursachte karibisches Fantasie-Feuer - NTSB

MarineLink6 Juni 2018

Ausgelaufener Treibstoff, der eine heiße Oberfläche im Maschinenraum erreichte, wurde als unmittelbare Ursache eines Brandes identifiziert, der im August 2016 an Bord des Auto- und Passagierschiffes Caribbean Fantasy drei Tage lang brannte.

Nach Angaben des National Transportation Safety Board (NTSB), die am Dienstag über ihre Entdeckungen berichtet haben, begann das Feuer im Hauptmaschinenraum des 614 Fuß langen, panamaisch unter Wasser stehenden Schiffes, als Benzin von einem undichten Flansch auf die heiße Oberfläche der Hafen Hauptmaschine.

Die Ermittler von NTSB stellten fest, dass schnell schließende Ventile für Benzin und Schmieröl, die absichtlich blockiert wurden, zur schnellen Ausbreitung des Feuers beitrugen. Auch an Bord des Schiffes, das für den Fährverkehr zwischen Santo Domingo, Dominikanische Republik, und San Juan und Mayaguez, Puerto Rico, eingesetzt wurde, wurden Brandbekämpfungssysteme und eine Brandgrenze entdeckt.

Als das Feuer nicht eingedämmt werden konnte, befahl der Meister, das Schiff zu verlassen . Mehr als 45 der 511 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord wurden wegen nicht lebensbedrohlicher Verletzungen wie Knie-, Knöchel- und Beinverletzungen, Ohnmachtsanfällen, Atembeschwerden und anderen Problemen behandelt. Nur sechs Verletzungen - Verletzungen des Knöchels, die beim Herunterrutschen des Evakuierungssystems der Meere entstanden - wurden als ernst betrachtet.

Das Feuer brannte für drei Tage, während die karibische Fantasie trieb und anschließend in der Nähe des Hafens von San Juan gegründet wurde.

Die Flamme wurde schließlich von Küstenfeuerwehrleuten ausgelöscht, nachdem das Schiff in den Hafen geschleppt wurde .

Der Unfall führte zu einem geschätzten Schaden von 20 Millionen Dollar, und die Caribbean Fantasy wurde schließlich anstelle von Reparaturen verschrottet.

Zusätzlich zu den mechanischen Problemen stellte NTSB fest, dass die schlechte Sicherheitskultur von Baja Ferries und die ineffektive Umsetzung seines Sicherheitsmanagementsystems an Bord der Caribbean Fantasy zu dem Brand beitrugen und eine darauf folgende längere Aufgabe zur Aufgabe brachte.

Zu der Schwere des Brandes kam hinzu, dass die Panama Maritime Authority und die anerkannte Organisation RINA Services versagten, das Sicherheitsmanagementsystem funktionsfähig zu halten, so NTSB.

Als Ergebnis der Untersuchung erteilte das NTSB Sicherheitsempfehlungen an die US-Küstenwache, Baja Ferries SA de CV, RINA Services SpA, den Internationalen Verband der Klassifikationsgesellschaften und die Panama Maritime Authority.

Die Empfehlungen betreffen Maschinenwartungspraktiken, Schnellschlussventile für Kraftstoff und Schmieröl, Brandschutz, Schulung der Besatzungen und die Vertrautheit mit Notfallsystemen und -verfahren, Implementierung des Sicherheitsmanagementsystems des Unternehmens und Aufsicht durch Panama.

"Die Empfehlungen, die wir heute herausgegeben haben, werden die Sicherheit im Seeverkehr verbessern", sagte NTSB-Vorsitzender Robert L. Sumwalt. "Ich fordere die Empfänger auf, diesen Empfehlungen Folge zu leisten, damit dieses glücklicherweise nicht tödliche Feuer nicht als Generalprobe für eine zukünftige Tragödie in Erinnerung bleibt."

NTSB sagte, dass es seinen vollständigen Bericht in ein paar Wochen veröffentlichen wird.

Kategorien: Bergung, Kraftstoffe und Schmierstoffe, Legal, RoRo, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste