Containerschiff schleppt behindertes Segelboot in Sicherheit

10 Juli 2018
Bildnachweis: Crew der CMA CGM Brasilien
Bildnachweis: Crew der CMA CGM Brasilien

Das Amver teilnehmende Containerschiff CMA CGM Brazil zog ein 46 Fuß langes Segelboot mit zwei Seeleuten an Bord, um sich in St. Marten in Sicherheit zu bringen, nachdem das Segelboot am Donnerstag, Mai berichtete, dass es etwa 315 Meilen ostnord östlich von San Juan, Puerto Rico, Wasser nehme 24, 2018.

Die Rettungskräfte der US-Küstenwache in San Juan wurden von zwei Seeleuten benachrichtigt, deren Boot Wasser durch den Ruderschacht nahm. Während sie mit Pumpenpumpen mithalten konnten, fürchteten sie, dass sie das Schiff verlassen müssten.

Die Küstenwache befragt das Amver-System und lokalisiert die unter der Flagge von Singapur stehende CMA CGM Brazil und fordert sie auf, das Segelboot zu unterstützen. Der Kapitän des 620-Fuß-Schiffes stimmte zu, umleiten und unterstützen, wenn möglich. Die CMA CGM Brazil war nur 45 Meilen von der Notlage entfernt und konnte das Segelboot lokalisieren.

Der Kapitän und die Mannschaft des Containerschiffes planten, das Segelboot in einen flachen, sicheren Hafen zu schleppen. Trotz zehn Knoten Wind und fünf Fuß Wellen konnte die Crew der CMA CGM Brazil das Segelboot nach St. Martin schleppen. Die beiden Seeleute waren wohlauf und in der Lage, an Bord des Segelbootes zu bleiben.

Die CMA CGM Brazil, die am 30. November 2015 in Amver eingeschrieben war, übergab das Segelboot und zwei Überlebende an die Behörden der Küstenwache St. Martin und nahm ihre Reise wieder auf.

Kategorien: Containerschiffe, Küstenwache, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste