EINBLICKE:

25 Februar 2019

William P. Doyle, CEO und Geschäftsführer der Dredging Contractors of America (DCA).

William P. Doyle ist CEO und Executive Director der Dredging Contractors of America (DCA). Doyle, der zweimal von einem US-Senat zum Präsidenten ernannt wurde, hat in seiner langen und erfolgreichen Karriere viele Hüte getragen. Vor seiner Ernennung zum FMC war Doyle sowohl in den Kabinetts- und Exekutivausschüssen als auch in den Ausschüssen der Obama- und der George W. Bush-Administration tätig. Davor diente er als Offizier der US-Handelsmarine als von der US Coast Guard zugelassener Marineingenieur an Bord zahlreicher Schiffe.

Während seiner Zeit bei FMC nimmt er an Diskussionen über bestimmte bilaterale Schifffahrtsfragen mit anderen Ländern teil, darunter Kanada, Panama, Griechenland, den Niederlanden und anderen Ländern der Europäischen Union. Er vertrat das FMC und war Vorsitzender der bilateralen US-China-Konsultationen über den Seeverkehr, bei denen er sich mit Vertretern der Volksrepublik China in Fragen des Seeverkehrs traf, beispielsweise in Steuerangelegenheiten, die die US-Interessen im US-China-Handel beeinträchtigen. Doyle, der näher an der Heimat ist, hat sich bemüht, Hafenstauprobleme, Allianzen von Seefrachtunternehmen, die Konsolidierung der Industrie und die Suche nach Lösungen zu unterstützen, die den Transport von Fracht durch das Transportsystem beschleunigen.

Als Absolvent der Massachusetts Maritime Academy mit einem BS in Marine Engineering ist er Rechtsanwalt und Absolvent der Commonwealth School of Law der Widener University. Doyle hat auf der einen oder anderen Seite von allen Seiten - und auf allen Ebenen - der maritimen Gleichung gearbeitet und versteht, was nötig ist, um etwas zu erreichen. Daher ist seine kürzlich erfolgte Ernennung zum CEO und Executive Director von DCA nicht überraschend. Auch wird niemand überrascht sein, was er in seiner neuen Rolle vollbringt. Hören Sie in diesem Monat zu, wie er in die komplizierte, aber kritisch wichtige Welt der häuslichen Baggerarbeiten eintaucht.

Sie sind seit über einem Jahr an der Spitze der Dredging Contactors of America (DCA). Wenn Sie zurückblicken, geben Sie uns Ihr Gefühl für den größten Sieg der inländischen Bagger im Jahr 2018.
2018 war mit Abstand das konsequenteste und erfolgreichste Jahr in meiner Karriere im Privatsektor. Ich bin seit Januar 2002 in Washington, DC, und im privaten Sektor war das vergangene Jahr das beste Jahr, in dem der Baggerprozess seit Generationen stattgefunden hat. Der Kongress und die Verwaltung haben sich sicherlich auf die Infrastruktur konzentriert, und das Ausbaggern war der Mittelpunkt. Wir wissen jetzt, dass die Erweiterung des Panamakanals real ist. Mehr containerisierte Fracht befördert den Kanal von Asien zu Häfen an der Ost- und Golfküste der Vereinigten Staaten als je zuvor - und das Volumen wird weiter zunehmen. Damit werden mehr Flüssigkeiten und Erdgasprodukte aus den USA nach Asien exportiert, insgesamt mehr als je zuvor.

Zwei Erklärungen machen es möglich, mit einer kritischen Komponente, die alles möglich macht: Erstens wurde die Erweiterung des Panamakanals im Jahr 2016 eröffnet. Jetzt können Schiffe, die fast zweieinhalb mal so groß sind wie die Schiffe, die zuvor den Kanal durchquert haben, nun durch den Hafen von Sevilla fahren Kanal in beide Richtungen. Zweitens tragen einzelne Staaten in Amerika zur Finanzierung von Baggeraktivitäten bei, und die Bundesregierung (Kongress) sorgt dafür, dass unsere Häfen mit wichtigen Finanzierungsgesetzen groß genug sind. Die kritische Komponente ist das Baggern - trotz der Expansion in Panama können die Schiffe die Ost- und Golfküste nicht anrufen, aber zum Baggern.

Allein der Kongress hat 2018 mehr als zwei Milliarden US-Dollar für Baggerarbeiten bereitgestellt. Obwohl die Infrastrukturverbesserungen für die Vereinigten Staaten nicht in einem einzigen Gesetzentwurf behandelt wurden, wurde in mehreren Einzelgesetzgebungsmaßnahmen, die in Kraft getreten sind, einschließlich der - Minibus - Energie & Wasser, Militärbau, Veteranenangelegenheiten und Legislativabteilung 2017, viel unternommen Zusätzliches Mittel für Katastrophenhilfe, Bipartisan Budget Omnibus Act und das FAA-Genehmigungsgesetz.

Was lief nicht genau wie geplant für US-Bagger und Bauunternehmen im Seebau? Und was können wir dagegen tun?
Es ist nicht das, was wir nicht getan haben. Das haben wir 2018 gemacht. Meine Unternehmen sind engagiert. Ich mochte es nicht, wenn Lobbyisten und Anwälte in mein Büro kamen, als ich Kommissar im FMC war, und über "was gut war" und "was zu tun war" sprach. Ich machte es ihnen früh klar, dass sie aus waren touch und ich wollte von den Direktoren der eigentlichen Unternehmen hören - und das wurde dann im FMC zur Norm, als ich dort war. Es ist eine Sache, eine Position von Ihrem Barsch in Washington aus zu argumentieren und zu versuchen, etwas durchzuwerfen. Es ist etwas ganz anderes, die tatsächlichen operativen Stakeholder in den Prozess einzubinden, damit sie die Wichtigkeit ihrer Bemühungen erklären können. Es bedeutete mehr, es war real, und wir fanden normalerweise eine Gemeinsamkeit, die sich von der ursprünglich gelobten unterscheidet. Ich brachte diese Erfahrung mit in den Baggersektor. Unser Erfolg im vergangenen Jahr in der Baggerindustrie lag nicht an mir, sondern daran, dass meine Unternehmen engagiert waren. Ich kann mich den ganzen Tag auf Capitol Hill mit Entscheidungsträgern unterhalten, aber das bringt Sie nur so weit. Beim Dredging Contractors of America (DCA) hatten wir einen Plan - und dieser Plan beinhaltete die CEOs, Principals und Mitarbeiter auf Betriebsebene von den eigentlichen DCA-Unternehmen, die DC besuchen, ein Treffen mit ihren Bundes- und Landesvertretern vor Ort sowie ein Gespräch mit den Gouverneuren Büros - Baggerarbeiten zu erklären. Mein Job war danach einfach; Ich lasse nur meine Firmen sprechen. Diese Baggerunternehmen setzen alles auf die Linie des Risikos, der Investition von Sweat-Equity und letztendlich des Besitzes dessen, was aus all diesen Anstrengungen kommt. Sie haben sich im Jahr 2018 sehr gut geschlagen und ihre Bedeutung für unsere nationale und lokale Sicherheit sowie den wirtschaftlichen Nutzen erklärt. Ich bin stolz auf meine DCA-Unternehmen.

Einige Schiffssektoren waren in den letzten 12 Monaten glühend. Andere nicht so sehr. Der Neubau von Fähren war zum Beispiel sehr robust. Das gesagt; Wie würden Sie den Baggersektor in dieser Hinsicht charakterisieren?
Die amerikanische Baggerindustrie befindet sich inmitten einer 1,5-Milliarden-Dollar-Flottenerweiterung. Und ich habe meine Stakeholder-Unternehmen ermutigt, nicht schüchtern zu sein, sondern offen über ihre Investitionsentscheidungen zu sprechen. Zu den neuen Investitionen zählen vier große Saugbagger, zwei große Schüttgutbagger und rund 50 in Werften in den Vereinigten Staaten gebaute Schuten, darunter der östliche Schiffbau in Panama City, Florida, Conrad Shipyard in Morgan City, LA, und Halimar Shipyard, ebenfalls in Morgan City . Darüber hinaus baut Callan Marine auf der C & C Marine Shipyard in Belle Chasse, LA, einen gewaltigen hydraulischen 32-Zoll-Saugbagger. Derzeit baut die Dutra Group auf der Corn Island Shipyard in Grandview, IN, zwei hydraulische Muldenkipper mit einer Kapazität von 6.000 Kubikmetern. Weeks Marine baut bei C & C Marine Shipyard einen 30-Zoll-Schneidkopf-Saugbagger. Es endet nicht dort. Manson Construction hat die Konstruktionsphase für einen großräumigen, selbstfahrenden Hopper-Bagger der Glenn Edwards-Klasse begonnen, und Cashman Dredging beschafft langjährige Ausrüstungen für den Bau von zwei 6.000 Kubikmeter großen Hopper-Baggern.

Wenn Sie zurückblicken - und vorausblicken - was ist heute die größte Bedrohung für den Jones Act und insbesondere für die Baggerindustrie?
Mangel an Wissen. Interviews wie diese Hilfe. CEOs und Executives dürfen keine Angst haben, sich öffentlich für den Jones Act einzusetzen. Sie müssen. Wir müssen die Öffentlichkeit weiter ausbilden. Die Baggerindustrie unter US-Flagge ist Teil von mehr als 40.000 amerikanischen Schiffen, die in amerikanischen Werften gebaut und von amerikanischen Seeleuten besetzt werden. Sie gehören amerikanischen Unternehmen, die rund um die Uhr in unseren Binnengewässern im Einsatz sind. Die maritime Industrie mit US-Flagge verfügt über fast 650.000 Arbeitsplätze in den USA und erwirtschaftet einen Lohnausgleich von 41 Milliarden US-Dollar, über 16 Milliarden US-Dollar an Steuern und eine jährliche Wirtschaftsleistung von über 150 Milliarden Dollar.

Geben Sie uns Ihr Gefühl für den Zustand des Baggersektors der US-amerikanischen Flagge heute. Ist es gesund Ist es für die Bedürfnisse der Nation und ihrer kommerziellen maritimen Akteure angemessen?
Wir sind Gewinner. Wir erfüllen jeden Bedarf. Sehen Sie sich unsere Investition an - es handelt sich um eine Angebots-, Nachfrage- und Bereitschaftsbranche. Inländische Baggerunternehmen investieren in neue Schiffe aufgrund der Nachfrage und weil das Land in dringenden Notfällen die Drogerie des privaten Sektors benötigt. Wir arbeiten überwiegend mit dem US Army Corps of Engineers (USACE) zusammen. USACE ist unser Kunde. Wenn wir zum Ausbau der Flotte Baggerkapazitäten aufbauen, arbeitet diese Flotte für das Armeekorps. Unsere Flotte ist daher die Flotte der USACE.

Wenn Sie über Baggerarbeiten sprechen, ist das erste Wort, das Ihnen wahrscheinlich nicht in den Sinn kommt, "High-Tech". Im Baggersektor gab es jedoch einige Entwicklungen hinsichtlich der Ausrüstung und der Techniken. Erzähl mir von ein oder zwei.
Die Digitalisierung ist da. Die Trichterbagger, Saugkopfbagger, Schlepper, Dump-Scows, Vermessungsboote - wie Sie es nennen - sind alle mit digitaler Technologie ausgestattet oder bewegen sich schnell in diese Richtung. Cashman Dredging hat eine solche Technologie - das Scow Geofence System - entwickelt und implementiert, um eine unbeabsichtigte Platzierung von Baggergut an nicht genehmigten Entsorgungsstandorten auf See zu verhindern. Das System selbst besteht aus einem kleinen Computer und einem GPS-Empfänger, der mit den Scow-Bedienelementen verbunden ist. Das Scow Geofence System verwendet ein Relais, das es mit der speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) von scow verbindet. Die SPS steuert die Kommunikation, das Starten und Stoppen des Motors und die Reihenfolge der Hydraulik für den Split-Rumpfschal. Dies ist jedoch nur eine von vielen Initiativen, die an Bord von Baggergeräten der US-amerikanischen Flagge laufen.

Der teilweise Stillstand der Regierung ist besorgniserregend, welche Arbeiten während des laufenden Betriebs inaktiv bleiben. Wenn wir die Politik der Sache völlig auf der Seite lassen, was sind die kurz- und langfristigen Auswirkungen auf kommerzielle Bagger (wenn überhaupt) und natürlich die Mission des US Army Corps of Engineers (USACE)?
Das Corps wird finanziert - es ist an sich nicht Teil des Stillstands. In der Baggerbranche arbeiteten wir zusammen mit einer ganzen Reihe von Gruppen in der Bau-, Ingenieur-, Hafen- und Maschinenbauindustrie das ganze Jahr mit dem Kongress zusammen, um sicherzustellen, dass das Korps 2018-19-19 pünktlich finanziert wurde.

Sie sagten im vergangenen Jahr, dass im ganzen Land ein Baggerstau besteht, der durch zusätzliche Mittel gelöst werden könnte. Als Starter war die Finanzierung für das Geschäftsjahr 18 besser als für das Geschäftsjahr 17. Wie sieht das kommende Jahr in dieser Hinsicht aus?
Wir sind ermutigt, engagiert und sehr beschäftigt. Und wir arbeiten jeden Tag mit dem Armeekorps an der Planung, Planung und den Baggern, um Projekte abzuschließen.

Was sind einige Aufgaben aus dem letzten Jahr, die Sie bald erledigen möchten?
Wir werden uns mit Baggerfenstern und dem vorteilhaften Einsatz von Baggermaterial befassen. Das Korps hat vor kurzem eine Reihe von zehn genehmigten Projekten zum "vorteilhaften Einsatz von Baggermaterial" im ganzen Land angekündigt. Bei diesen Projekten soll Material verwendet werden, das von einem Standort ausgebaggert wurde, und dann zur Wiederherstellung der Küste verwendet werden, anstatt es durch Ablagerung von Wasser oder andere Arten der Beseitigung zu verschwenden. Es ist eine gute Politik. jetzt allgemeiner in der Umweltgemeinschaft akzeptiert. Deshalb werden wir in den kommenden Jahren mehr davon fordern. Auf der Seite des Baggersports wollen die Beamten, dass ihre Strände gebaut werden. Früher lautete das Sprichwort: „In den Sommermonaten nicht ausbaggern, es ist schlecht für den Tourismus. Alle Baggerarbeiten müssen bis zum Memorial Day abgeschlossen sein.“ Das stimmt nicht mehr. Ich habe es gesehen. Ich hatte im vergangenen Sommer im Mittelatlantik ein paar Baggerprojekte. Und ich kann Ihnen sagen, dass diese Grafschaften unabhängig von der Jahreszeit Baggerarbeiten und Strandnahrung wünschen. Ich sah Anwohner, Beamte und Touristen, die Strandnahrungsstätten besuchten, wie sie mit ihrem Baggerboot im Hintergrund und der Pipeline, die Sand an Land pumpte, „Selfies“ von ihren Smartphones nahmen. Kurz gesagt, ich habe jede Minute genossen. Wir machen das Baggern wieder großartig!


Dieser Artikel erschien erstmals in der Druckausgabe des MarineNews- Magazins vom Februar 2019.

Kategorien: Baggerarbeiten, Finanzen, Küste / Inland, Marineausrüstung, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Schiffbau