OP / ED: Förderung der Fahrgastschifffahrt:

Von Gus Gaspardo31 Januar 2019

Ein strategischer Blick nach vorne.

Es ist mir eine Ehre, PVA-Präsident zu sein. Mein Unternehmen, Padelford Packet Boat Co., Saint Paul, MN, ist stolz und aktiv Mitglied dieser Organisation, die vor fast 50 Jahren gegründet wurde, als sie zuvor als National Association of Passenger Vessel Operators (NAPVO) bekannt war.

Während PVA reich an Geschichte ist, bleibt es keineswegs auf alte Weise hängen. PVA entwickelt sich ständig weiter und spiegelt die sich ständig weiterentwickelnde Welt der Passagierschifffahrt wider. Als Stimme der Passagierschiffbranche ergreift PVA proaktive Maßnahmen, um die Branche voranzutreiben, indem sie unser Engagement für die Sicherheit verdoppelt, mit dem Kongress zusammenarbeitet, um bessere Geschäfts- und Betriebsumgebungen zu fördern, und die Aufsichtsbehörden dazu verpflichtet, unangemessene staatliche Vorschriften zu verhindern und zu verbessern. nur um ein paar zu nennen.

Die Fahrgastschifffahrt verzeichnet eine Wachstumsperiode. Sie können dies in Häfen im ganzen Land sehen. Die Betreiber investieren in ihre Flotten und Anlagen. Suchen Sie zum Beispiel nicht mehr als die rasche Zunahme neuer Fährverbindungen, die die traditionellen Transportmöglichkeiten verbessern.

Die Schiffswerften von PVA-Mitgliedern sind mit dem Bau neuer Schiffe sowie mit der Modernisierung und Reparatur bestehender Schiffe beschäftigt. Die Betreiber von Fahrgastschiffen nutzen auch den technologischen Fortschritt. Wir sehen aufregende neue Technologien in den Bereichen Navigation, Antrieb und Schiffbau, die die Weichen für die zukünftige Entwicklung unserer Branche stellen werden.

Nach zahlreichen Prognosen sind die konjunkturellen Aussichten für das kommende Jahr positiv, und wir erwarten, dass sich dieser positive Trend auch für die Fahrgastschifffahrt fortsetzen wird.

Legislative Advocacy
Als Stimme der Branche arbeitet PVA regelmäßig mit den Gesetzgebern bei Fragen zusammen, die die Geschäfte unserer Mitglieder betreffen. Ich habe mehrmals mit Senatoren und Repräsentanten auf dem Capitol Hill beim jährlichen Congressional Fly-In von PVA gesprochen, und ich arbeite weiterhin mit ihnen in meiner Umgebung und meinem Bundesstaat zusammen. Wir haben uns erst kürzlich darüber gefreut, dass sich unsere Bemühungen für die Befürwortung durch die Zustimmung des Kongresses und die Verabschiedung des Entlastungsgesetzes durchgesetzt haben. Durch diese Gesetzgebung wurde die Befreiung von kleinen Schiffen von der Allgemeinen Schiffsgenehmigung (Environmental General Permit, VGP) der Umweltschutzbehörde dauerhaft festgelegt. Seit der Gründung des VGP wurden diese Schiffe vom Kongress freigestellt, die gesetzliche Befreiung ist jedoch vor einem Jahr ausgelaufen. Diese Maßnahme ist durch einen früheren EPA-Bericht an den Kongress gerechtfertigt, der gezeigt hat, dass solche Ableitungen von „kleineren“ Schiffen nur geringe Auswirkungen haben.

Darüber hinaus enthielt die Verabschiedung des Genehmigungsgesetzes für die Küstenwache mehrere andere Bestimmungen, für die sich PVA nachdrücklich eingesetzt hat. Dazu gehört, dass der Kommandant der Küstenwache angewiesen wird, die einheitliche Auslegung der Vorschriften und Normen durch die Meeresinspektoren der Küstenwache zu verbessern. Erleichterung des Gesetzes von 2010, das „offizielle“ Logbücher erfordert, die zuvor redundante, umständliche und unnötige Aufzeichnungspflichten enthielten; und die Küstenwache angewiesen werden, eine endgültige Regel zu erlassen, wodurch die Ausbildung eines Radar-Auffrischungskurses für bestimmte Seefahrer, die routinemäßig Radar im regulären Schiffsbetrieb einsetzen, entfällt.

Pro-aktives regulatorisches Engagement
Während sich die neuen regulatorischen Aktivitäten unter Präsident Trumps Richtlinie zum Glück nur langsam verlangsamen, nutzt PVA diese Gelegenheit, um die Regulierung der Passagierschiffindustrie weiter zu reduzieren. In dieser Hinsicht prüft der PVA-Regulierungsausschuss die bestehenden Vorschriften, um Möglichkeiten zu erkennen, diese zu verbessern, anzupassen oder sogar ganz zu streichen.

Wir konnten kürzlich die Regeln für die Berichterstattung von Seeunfällen mit der richtigen Größe anpassen. PVA drängte erfolgreich auf die Erteilung der endgültigen Coast Guard-Regel, die die Schwellenwerte für den Sachschadendollar für die Meldung eines Seeunfalls und eines schwerwiegenden Vorfalls auf See erhöht. Diese Schadensschwellenwerte wurden seit den 1980er Jahren nicht mehr aktualisiert. Durch die Verringerung unnötiger Schreibarbeit und Berichterstattung profitieren Betreiber davon, dass die Küstenwache ihre Ressourcen für wirklich bedeutende Ereignisse einsetzen kann. Wir empfehlen der Küstenwache für diesen ordentlichen Regulierungsschritt.

Bekämpfung illegaler Chartas
Wir erleben eine verunsichernde Expansion illegaler Charterbetreiber in den Häfen unserer Nation. Diese illegalen Betreiber gehen an Vorschriften vor, die geschaffen wurden, um die Fluggäste vor Schäden zu schützen und damit die öffentliche Sicherheit zu gefährden. PVA ist gegen diese illegalen Chartas und spricht eng mit der Küstenwache zusammen, um dieses Problem zu bekämpfen.

Glücklicherweise machen wir Fortschritte, aber die Arbeit ist noch nicht erledigt. PVA hat mit der Küstenwache fortlaufend kooperiert, was zu Erfolgen in Form einer verstärkten Durchsetzung dieser Straftäter führt. Diese Durchsetzungsmaßnahmen haben reale Konsequenzen für illegale Charterbetreiber, einschließlich inhaftierter Schiffe und Tausende von US-Dollar an Bußgeldern. PVA-Mitglieder haben eine Website mit Informationen zum Melden einer illegalen Charta eingerichtet. Wir empfehlen allen, www.illegalcharters.com zu besuchen, um mehr über dieses dringende Sicherheitsproblem zu erfahren und zu erfahren, wie Sie uns im Kampf gegen Passagiere helfen können.

Sicherheitspartnerschaften stärken
PVA ist der Sicherheit verpflichtet und wir arbeiten eng mit unseren Partnern der Küstenwache zusammen, um unsere Sicherheitsanstrengungen zu verbessern. Die Passagierschiffindustrie verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung mit der Küstenwache bei der Inspektion von Schiffen. PVA-Mitglieder sind mit den Bestimmungen unserer Branche vertraut und können daher auf gute Beziehungen zu den Inspektoren der Küstenwache und somit auf eine solide Sicherheitsbilanz verweisen. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass die Küstenwache weiterhin die Verwendung ihrer risikobasierten Entscheidungsfindungsmatrix für die jährliche Inspektionspolitik für kleine Fahrgastschiffe fördert. Diese Richtlinie gibt den lokalen Inspektoren die Flexibilität, Fahrgastschiffe zu bewerten und sichere Betreiber anhand einer Kriterienmatrix mit einer möglichen Einschränkung ihrer Inspektionen zu belohnen, wodurch der Zeitaufwand für die Inspektoren dieser Schiffe verringert wird.

Die enge Zusammenarbeit von PVA mit der Küstenwache endet nicht mit Inspektionen. Im Rahmen unserer Qualitätspartnerschaft mit der Küstenwache haben wir eine Arbeitsgruppe gebildet, in der Empfehlungen zu Lithium-Ionen-Batterieanlagen für kleine Passagierschiffe erarbeitet werden. Die Gruppe hat mit der Arbeit begonnen, um für beide Anwendungen einvernehmliche Gestaltungsrichtlinien zu entwickeln. PVA stützt sich auf das Fachwissen seiner Mitglieder, einschließlich Fachleuten in den Bereichen Schiffsarchitektur, Design, Bau und Betrieb. Ziel ist es, nicht-regulatorische Lösungen für die Herausforderungen der Industrie und der Küstenwache zu schaffen.

Verbindung mit der nächsten Generation von Marinern
Ähnlich wie in der maritimen Industrie hat PVA von Betreibern in Häfen im ganzen Land erfahren, wie schwierig es ist, Seeleute einzustellen und zu behalten. Um seine Mitglieder zu unterstützen, hat PVA eine Initiative mit mehreren staatlichen maritimen Akademien ins Leben gerufen, um die Betreiber mit den Kadetten zu verbinden. Durch diese Partnerschaft hat PVA erfahren, dass sich die Kadetten dieser Akademien nicht nur auf Schulungsprogramme konzentrieren, die sich auf traditionelle "Deck- und Triebwerks-Majors" konzentrieren, sondern auch auf Positionen im Sicherheitsmanagement, Sicherheit und Umweltschutz. Die Maine Maritime Academy und die Massachusetts Maritime Academy sind jetzt PVA-assoziierte Mitglieder. Wir werden uns auch weiterhin darum bemühen, den PVA-Mitgliedschaftsfunktionen weitere maritime Akademien hinzuzufügen.

Gemeinsame Nutzung der Wasserstraßen - Sicherheitserziehung und Reichweite
Es ist für niemanden überraschend, dass mit einer starken Wirtschaft mehr Boote auf den Wasserstraßen fahren, sowohl gewerblich als auch privat. Dies ist sicherlich eine gute Nachricht für alle Bootssegmente, PVA möchte jedoch, dass Sicherheit für alle Benutzer Priorität hat, da wir die Wasserstraßen der Nation teilen. Im Laufe der Jahre haben sich die Betreiber von Fahrgastschiffen an PVA gewandt und bekundeten ihre wachsende Besorgnis über die Verdrängung der Wasserstraßen sowie die Notwendigkeit, dass Sportbootfahrer aller Art die Regeln der Straße verstehen und einhalten müssen , PVA arbeitet aktiv mit anderen Organisationen in der Sicherheitsbranche für Freizeitschifffahrt zusammen, um Standards zu entwickeln und diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir schätzen die Zusammenarbeit mit und die Bemühungen des Nationalen Beratungsausschusses für Bootssicherheit, der National Association of State Boating Law Administrators, der American Canoe Association (ACA) und der International Water Sports Foundation.


Gus Gaspardo ist Präsident der Padelford Packet Boat Co. Als Gründungsmitglied von PVA bietet Padelford eine Vielzahl von öffentlichen Kreuzfahrten und privaten Veranstaltungen auf dem Mississippi River mit drei Schiffen für Passagiere des Unterkapitels K an. Gaspardo besuchte die Mankato State University und kam 1984 als Decksmann zu Padelford. 1986 erhielt er die Masters-Lizenz. Gus und seine Frau kauften das Unternehmen im Jahr 2016. Gus war früher Vorsitzender des Regulierungsausschusses für PVA und ehemaliger Vorsitzender der Rivers Region .


Dieser Artikel erschien erstmals in der Druckausgabe des MarineNews- Magazins vom Januar 2019.

Kategorien: Fähren, Fähren, Küste / Inland, Legal, Marineausrüstung, Passagierschiffe, Regierungsaktualisierung, Schiffbau, Sicherheit im Seeverkehr