Petrobras soll seine eigenen Plattformen aufbauen

27 September 2018
(Foto: Petrobras)
(Foto: Petrobras)

Brasiliens Petroleo Brasileiro SA wird ab 2023 wieder eigene Ölplattformen bauen, unabhängig davon, wer im nächsten Monat die Präsidentschaftswahl gewinnt, sagte ein Manager der staatlichen Ölgesellschaft.

Der Geschäftsplan 2019-2023 von Petrobras, der im Dezember veröffentlicht werden soll, sollte eine Wiederaufnahme der Plattformkonstruktion dank der sich verbessernden Finanzen des Unternehmens beinhalten, sagte Petrobras Direktor für Produktion und Technologieentwicklung, Hugo Repsold.

"Wir werden Plattformen unabhängig davon aufbauen, wer Präsident ist", sagte Repsold am Mittwochabend bei Reuters am Rande eines Öl-Events in Rio de Janeiro.

"Wir haben keine Plattformen gebaut, weil wir arm waren. Wenn du arm bist, nimmst du ein Taxi, du nimmst ein Uber, aber du kaufst kein Auto. Jetzt wird Petrobras finanziell gesund und es wird anfangen, Plattformen zu bauen." ", sagte er und fügte hinzu, dass alle bis 2022 benötigten Plattformen bereits vergeben sind.

Dieser Schritt wäre eine Abkehr von der jüngsten Praxis der weltweit am stärksten verschuldeten Ölgesellschaft von Leasing-Plattformen von Unternehmen wie SBM offshore oder BW Offshore.

Repsolds Kommentare kamen nur wenige Wochen vor den unberechenbarsten Wahlen in einer Generation, in der Kandidaten alles von der Privatisierung von Petrobras bis zur Rückgewinnung von Ölfeldern, die bereits an private Unternehmen vergeben wurden, in Umlauf bringen.


(Berichterstattung von Alexandra Alper und Marta Nogueira Schnitt von Keith Weir)

Kategorien: Off-Shore, Offshore-Energie, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung