Crew gezwungen, MSC Matilde zu verlassen

Shailaja A. Lakshmi25 Mai 2019
Bild: Peel Ports Group
Bild: Peel Ports Group

Die Besatzung des Containerschiffs MSC Matilde "wurde vorsichtshalber von Bord geworfen", nachdem es während der Nacht im Hafen von Liverpool, Großbritannien, heftig an den Start ging.

Das Containerschiff war gestern (24. Mai) gegen 02:00 Uhr vor dem Gladstone Dock in Liverpool gelandet. Im River Mersey am Liverpool2-Containerterminal des britischen Hafens begann es zu kippen.

"Um die Sicherheit des Kapitäns und der Besatzung zu gewährleisten, wurden sie vom Schiff ausgeschifft. Es gab keine Berichte über Verletzungen, Ladungsverluste oder Schiffsschäden, und der Betrieb ist wieder normal", heißt es in einer Pressemitteilung von Mediterranean Reederei MSC.

Die Ursache des Vorfalls werde noch von den zuständigen Behörden analysiert.

Die Küstenwache schickte Rettungsboote, Schlepper und eine Reaktion auf Umweltverschmutzung an den Tatort, nachdem Peel Ports, die das Dock in Seaforth betreiben, Kontakt mit ihnen aufgenommen hatte.

MSC wird weiterhin umfassende Unterstützung und Fachkenntnisse zur Verfügung stellen, um bei allen Anfragen zu helfen, sagte das Unternehmen.

Kategorien: Häfen, Verluste, Verluste