Hongkong stoppt Fährverbindung nach China aufgrund von Virenbefürchtungen

Von Eric Haun29 Januar 2020
© joyt / Adobe Stock
© joyt / Adobe Stock

Hongkong hat den grenzüberschreitenden Fährverkehr vom und zum chinesischen Festland ausgesetzt, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern.

Alle grenzüberschreitenden Fährverbindungen zum und vom China Ferry Terminal und dem Tuen Mun Ferry Terminal wurden eingestellt, teilte die Regierung Hongkongs am Mittwoch mit.

Die Regierung teilte mit, dass andere Verkehrsträger, darunter der Schienen- und der Luftverkehr, ebenfalls ausgesetzt oder eingeschränkt wurden, um den Personenverkehr zwischen dem Festland und Hongkong zu verringern.

Am Mittwochmorgen hat das grippeähnliche Virus, das im Dezember erstmals in Wuhan entdeckt wurde, nach Angaben der örtlichen Behörden 132 Menschen in China getötet. Weltweit wurden mehr als 6.000 Fälle gemeldet, darunter Europa, Australien, Nordamerika und der Nahe Osten.

Die Wachsamkeit in der Schifffahrtsbranche hat nach dem tödlichen Ausbruch zugenommen, und das US-Außenministerium hat den Menschen geraten, unnötige Reisen nach China zu vermeiden.

Kategorien: Fähren, Fähren, Passagierschiffe