Immer wachsamer Fokus auf die Sicherheit von Fahrgastschiffen

Von Bob Lawler30 Januar 2020
© Eugene Kalenkovich / Adobe Stock
© Eugene Kalenkovich / Adobe Stock

Als ich im Januar letzten Jahres als Präsident der Passenger Vessel Association ins Amt kam, kündigte ich zwei strategische Ziele für unsere Branche an: Verbesserung der Sicherheit und Förderung des beruflichen Wachstums unserer nächsten Generation von Führungskräften. Ich bin stolz darauf, Ihnen mitteilen zu können, dass wir wichtige Initiativen ergriffen und in jeder Hinsicht Fortschritte erzielt haben. Diese Ziele entsprechen meinem lebenslangen beruflichen Engagement für die Sicherheit sowie der Ausrichtung auf den wahren Norden von PVA: eine Verpflichtung, stets wachsam und proaktiv mit der Sicherheit umzugehen.

Ich bin ein langjähriges Mitglied der PVA und war jahrelang in deren Führung. Ich bin besonders stolz auf meine Arbeit im Sicherheitsausschuss. Als ehemaliger Vorsitzender dieses Ausschusses arbeitete ich mit seinen Mitgliedern an praktischen Instrumenten, um die Sicherheit der Branche im ganzen Land zu fördern. Als ich im Komitee war, leitete ich das Studium von Ausrutschern, Stolpern und Stürzen auf Schiffen in einer von der Küstenwache gecharterten Arbeitsgruppe, in der wir Ressourcen zur Minderung dieser Risiken bereitstellten. Diese Gruppe produziert weiterhin neue Ressourcen für eine sich entwickelnde Industrie.

Während meiner 29-jährigen Tätigkeit als Passagierschiff habe ich wirtschaftliche Höhen und Tiefen erlebt. Ich freue mich jedoch, mitteilen zu können, dass wir derzeit eine Welle positiven Wirtschaftswachstums erleben. Im ganzen Land hören wir Berichte, wonach Werften neue Schiffe bauen und Betreiber neue Antriebstechnologien anwenden. Während unsere Geschäfte diese günstigen Bedingungen genießen und unsere Aussichten weiterhin positiv sind, konzentrieren wir uns weiterhin auf unsere Verantwortung, sicher zu arbeiten.

Angesichts der Verluste in Missouri, an denen Stretch Duck 7 beteiligt war, und in Kalifornien an Bord des Tauchboots Conception ermutigt PVA seine Mitglieder, ihre Bemühungen auf dem Gebiet der Sicherheit zu intensivieren. Obwohl diese Schiffe nicht für die Art von Operationen typisch sind, die von den meisten PVA-Mitgliedern durchgeführt werden, ist es dennoch ratsam, Sicherheitsthemen, Übungen und Übungen zu wiederholen, um eine kontinuierliche Verbesserung zu erreichen. Der Kongress hat mehrere Gesetzesentwürfe als Reaktion auf diese Unfälle vorgeschlagen, und wir analysieren derzeit diese Gesetzesentwürfe.

PVA hat immer seine Wurzeln in der Sicherheit. Seit Jahren entwickeln wir Tools zur Erhöhung der Sicherheit, darunter kürzlich ein umfassendes Online-Schulungsprogramm für die Besatzung. PVA erweitert die in diesen Schulungsressourcen behandelten Themen, um mit den Bedürfnissen unserer Mitglieder Schritt zu halten. PVA hat auch ein eigenes Sicherheitsmanagementsystem (SMS) entwickelt, das wir gerne als Flaggschiff bezeichnen. Dieses freiwillige Programm ist speziell auf inländische Fahrgastschiffe zugeschnitten, kann von Unternehmen jeder Größe genutzt werden und wird von der Küstenwache offiziell als Erfüllung der Funktionselemente eines SMS anerkannt. PVA hat diesen proaktiven Schritt in der Entwicklung von Flaggschiffjahren unternommen, bevor eine Erwähnung von SMS für Fahrgastschiffe in das Gesetz aufgenommen wurde.

Aber wie kann die Sicherheit der scheinbar endlosen Zahl illegaler Charterschiffe, die außerhalb des Gesetzes operieren, gewährleistet werden, indem die Zertifizierung, Inspektion und Vorschriften der Küstenwache umgangen werden? PVA schlägt Alarm wegen der zunehmenden Verbreitung illegaler Charteroperationen im gesamten Landkreis. Diese offensichtliche Missachtung der Mindestanforderungen stellt eine große Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Wir begrüßen, dass die Küstenwache ihre Durchsetzungsbemühungen verstärkt hat, und fordern sie nachdrücklich auf, den Druck durch die Verhängung von Geldbußen und die Verfolgung illegaler Charterunternehmen aufrechtzuerhalten.

Unsere Bemühungen zur Förderung der Sicherheit hängen auch von unserer engen Beziehung zur Küstenwache ab. Die Inspektoren der Küstenwache besuchen und inspizieren regelmäßig unsere Schiffe. Ihre direkte Beteiligung ist für die erfolgreiche Förderung der Sicherheit von entscheidender Bedeutung. Eine engagierte, gut ausgebildete und ausreichend finanzierte Mission der Küstenwache zur Gefahrenabwehr im Meer ist von entscheidender Bedeutung.

Vor kurzem sagte der Vizepräsident der PVA, Colleen Stephens, von Stan Stephens Glacier & Wildlife Cruises in Valdez, Alaska, vor dem Kongress im Namen der PVA aus. In ihrer Erklärung forderte sie den Kongress auf, die Mission der Küstenwache zur Gefahrenabwehr in vollem Umfang zu finanzieren und sicherzustellen, dass diese Funktion gut aufrechterhalten wird. Darüber hinaus forderte Stephens den Kongress nachdrücklich auf, die Umsetzung des Aktionsplans der Küstenwache mit dem Titel „Verbesserung des Programms für die Sicherheit der Meere der Küstenwache“ zu bewerten, der 2007 herausgegeben wurde, um die Bedenken des Kongresses hinsichtlich der sich verschlechternden Sicherheitsinspektionsfunktionen der Agentur auszuräumen. PVA plädierte auch dafür, dass Inspektionen von Fahrgastschiffen vollständig in der Küstenwache verbleiben und nicht an Dritte weitergegeben werden, wie dies für andere Bereiche der maritimen Industrie der Fall war. Wir sind der Ansicht, dass das Sicherheitspersonal der Küstenwache mehr Fachwissen und fundiertes Wissen über unsere Schiffe und die Routen hat, auf denen wir tätig sind, als Organisationen von Drittanbietern. Die direkte Inspektion unserer Schiffe durch die Küstenwache und die Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen ist der beste Weg, um die Sicherheit zu fördern.

Mein zweites Ziel für das Jahr, die nächste Generation von Führungskräften auszubauen, geht Hand in Hand mit der Sicherheit. Sicherheit zu priorisieren ist Teil der Unternehmenskultur und wir möchten, dass unsere Teams in allen Bereichen der beruflichen Weiterentwicklung gut unterstützt werden. Im Januar 2019 gründete PVA das Emerging Leaders Committee mit dem Ziel, die wachsende Gemeinschaft von Einzelpersonen zu unterstützen, die in ihren Unternehmen Führungsrollen übernehmen. Diese Gruppe fördert die berufliche Weiterentwicklung durch Seminare, Ressourcen und Online-Foren. Die diesjährige PVA-Jahrestagung auf der MariTends 2020 in Tampa, Florida, vom 3. bis 6. Februar, bietet eine Reihe von Sitzungen, die speziell auf die Bedürfnisse unserer aufstrebenden Führungskräfte zugeschnitten sind.

Diese engagierte Gruppe von Menschen ermutigt mich; Sie lenken bereits heute die Zukunft von PVA, indem sie auf neue Themen aufmerksam machen, die für die Passagierschiffindustrie von Bedeutung sind. Die aufstrebenden Führungskräfte, die wir heute fördern, werden die PVA-Präsidenten von morgen sein, und ich freue mich auf die glänzende Zukunft unserer Branche.



Bob Lawler ist derzeit General Manager für Boston Duck Tours in Boston. Boston Duck Tours betreibt 28 Amphibienfahrzeuge, die jährlich mehr als 600.000 Passagiere befördern. Lawler begann seine Karriere in der Schifffahrtsbranche 1990 als Decksmann bei der Bay State Cruise Company in Boston. Nach seinem Abschluss an der Marquette University in Milwaukee, Wisc. 1993 erwarb er seine 100-Tonnen-Master-Lizenz und arbeitete in den nächsten 11 Jahren als hauptberuflicher Kapitän für Unterhaltungskreuzfahrten in Boston, Chicago und Seattle, bevor er nach Boston zurückkehrte, wo er als General Manager und VP of Marine Operations für a arbeitete Flotte oder 38 Schiffe in 6 Häfen bis 2017. Zu den Marken des Unternehmens gehören Spirit Cruises, Odyssey, Bateaux New York, Elite Private Yachts, Mystic Blue Cruises, Seadog und Potomac Riverboat Company. Lawler war von 2014 bis 2016 PVA Vice President, PVA Secretary-Treasurer 2017, Mitglied des PVA Board of Directors und Vorsitzender des PVA Safety and Security Committee.
Kategorien: Fähren, Fähren, Küste / Inland, Passagierschiffe