Zwei Tote als Bulker in Not im Schwarzen Meer

7 Januar 2019

Zwei Menschen starben und weitere vier wurden am Montag vermisst, nachdem ein Schiff, das Kohle transportierte, ein Notsignal vor der Nordküste der Türkei aussandte, teilten die Küstenwache und das Büro des örtlichen Gouverneurs mit.

Das Schiff mit der Flagge von Panama, das aus dem russischen Hafen von Asow abfuhr, sandte rund 148 Kilometer vor der nordöstlichen Schwarzmeer-Provinz Samsun ein Notsignal aus, teilte die Küstenwache mit.

Dem Besatzungsmitglied des Samsun Gouverneurs zufolge befanden sich dreizehn Besatzungsmitglieder auf dem Massengutfrachter, darunter neun ukrainische Staatsangehörige, zwei Aserbaidschaner und zwei Russen.

Die Küstenwache sagte, dass das Notsignal bezüglich eines "möglichen Versinkens" des Schiffes empfangen wurde.

Bisher seien sieben Besatzungsmitglieder gerettet worden, während für die anderen vier eine Such- und Rettungsaktion fortgesetzt wurde, teilte die Küstenwache mit. Die Operation werde von einem Flugzeug, zwei Hubschraubern und zwei Booten durchgeführt, und ein Luftwaffenhubschrauber stehe ebenfalls zur Verfügung.


(Schreiben von Ezgi Erkoyun; Bearbeitung von David Dolan)

Kategorien: Bergung, Bulk Carrier Trends, Küstenwache, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste