$ 5B-Fonds für Emissions-F & E vorgeschlagen

Von Jonathan Saul19 Dezember 2019
Copyright aleciccotelli / AdobeStock
Copyright aleciccotelli / AdobeStock

Die Schifffahrtsverbände haben die Einrichtung eines Forschungsfonds mit 5 Mrd. USD vorgeschlagen, der von der Industrie aufgebracht wird, um Technologien zu entwickeln, mit denen der Sektor die UN-Emissionssenkungsziele erreichen kann.

Die weltweite Schiffsflotte, auf die 2,2% der weltweiten CO2-Emissionen entfallen, steht unter dem Druck, diese Emissionen und andere Verschmutzungen zu reduzieren. Etwa 90% des Welthandels werden auf dem Seeweg transportiert.

Internationale Schifffahrtsverbände forderten am Mittwoch einen Pflichtbeitrag von 2 USD pro Tonne für Treibstoff, der von Schiffen verwendet wird, um Geld für einen Forschungsfonds zur Entwicklung sauberer Technologien für die Industrie zu sammeln.

Die UN-Schifffahrtsagentur International Maritime Organization (IMO) hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen der Branche bis 2050 gegenüber 2008 um 50% zu senken. Dieses Ziel erfordert die rasche Entwicklung emissionsfreier oder emissionsarmer Kraftstoffe und neuer Schiffskonstruktionen mit saubereren Technologien .

Simon Bennett, stellvertretender Generalsekretär der Internationalen Schifffahrtskammer, einer der Branchenverbände, die den Fonds unterstützen, sagte, ein Beitrag von 2 USD pro Tonne würde in 10 Jahren etwa 5 Mrd. USD einbringen, basierend auf dem Treibstoffverbrauch der weltweiten Flotte von etwa 250 Mio. USD Tonnen pro Jahr.

"Wir können den Druck, unter dem wir stehen, nicht übertreiben, wenn wir die IMO-2050-Ziele erreichen wollen. Wir haben wirklich sehr wenig Zeit", sagte Bennett gegenüber Reuters. "Die Schiffseigner erkennen zunehmend, dass wir jetzt wirklich damit klar kommen müssen."

Der Fonds könnte, wenn er von den IMO-Mitgliedstaaten unterstützt wird, bis 2023 eingerichtet sein, sagten die beteiligten Beamten.

Die IMO teilte mit, dass der Vorschlag auf ihrer nächsten Sitzung Ende März vom Ausschuss für den Schutz der Meeresumwelt der Organisation erörtert werde.

"Forschung und Entwicklung werden von entscheidender Bedeutung sein, da die in der ursprünglichen IMO-Strategie vereinbarten Ziele mit fossilen Brennstoffen nicht erreicht werden", sagte ein IMO-Sprecher. (Reuters)

Kategorien: Marineausrüstung, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung