ABB ermöglicht die Fernwartung von Fähren

4 Dezember 2018

Die Passagierfähre der Eisklasse Suomenlinna II wurde durch ein Testgelände in der Nähe des Hafens von Helsinki ferngesteuert, was beweist, dass die Überwachung von Schiffen von überall aus mit heutigen Technologien möglich ist.


Mit diesem historischen Prozess im Hafen der finnischen Hauptstadt in der vergangenen Woche haben ABB und Helsinki City Transport den nächsten Schritt in der autonomen Schifffahrt unternommen. In der Remote-Testphase, der weltweit ersten für eine bestehende Passagierfähre, hat ABB erfolgreich die Verbesserung des Schiffsbetriebs mit Technologien getestet, die bereits für nahezu alle Schiffstypen verfügbar sind.

„Wir freuen uns über die möglichen Auswirkungen dieses Tests auf die Zukunft der maritimen Industrie“, sagte Peter Terwiesch, Präsident der ABB-Division Industrial Automation. „Moderne Automatisierungslösungen von ABB machen das bisher Unmögliche möglich für eine Vielzahl von Sektoren, einschließlich der Schifffahrt, die aktiv nach Technologien sucht, die rasch mehr Effizienz und mehr Sicherheit bieten.“

„Autonom bedeutet nicht unbemannt. Mit der zunehmenden Elektrizität, Digitalisierung und Vernetzung von Schiffen ist ABB in der Lage, Seeleute mit vorhandenen Lösungen auszustatten, die ihre Fähigkeiten erweitern. Auf diese Weise verbessern wir die Sicherheit im Seeverkehr insgesamt “, sagte Juha Koskela, Geschäftsführer der ABB-Sparte Marine & Ports.

Die Suomenlinna II wurde mit dem neuen dynamischen Positionierungssystem von ABB, der ABB Ability Marine Pilot Control, nachgerüstet und von einem Kontrollzentrum in Helsinki gesteuert.

Captain Lasse Heinonen sagte nach der Reise: „Die Fortschritte, die wir mit der Fernverhandlung gemacht haben, sind bemerkenswert. Ich bin der Meinung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, weitere Möglichkeiten dieser Technologie zu erkunden. “

Diese bahnbrechende Studie ist ein entscheidender Schritt, um die Akzeptanz autonomer Betriebssysteme in der maritimen Industrie zu steigern. Es wird erwartet, dass autonome Lösungen die internationale Schifffahrt in den kommenden Jahrzehnten verändern werden, da sich die Branche von dem durch die Finanzkrise von 2008 verursachten Abschwung erholt. Die weltweite Nachfrage nach Seeverkehr ist in den letzten zehn Jahren nach Angaben der Internationalen Schifffahrtskammer um 30 Prozent gestiegen. Jährlich werden mehr als 10 Milliarden Tonnen Fracht auf dem Seeweg befördert.

Suomenlinna II reist normalerweise von Helsinki zur Festung Suomenlinna, die zum UNESCO-Weltkulturerbe auf einer nahe gelegenen Insel gehört. Für den Testversuch mit Fernsteuern fuhr die Fähre vom Helsinkis Marktplatz, Kauppatori, ab und Captain Heinonen bediente Suomenlinna II drahtlos mit ABB Ability Marine Pilot Control durch ein vorgewähltes Gebiet im Hafen von Helsinki.

Die Verhandlung fand außerhalb der Schiffsstunden außerhalb der Küste ohne Passagiere an Bord in einem Gebiet statt, das frei von anderen Schiffen war. Während es jetzt mit dem neuen dynamischen Positionierungssystem ausgestattet ist, wird das Schiff weiterhin über eine Reihe herkömmlicher Onboard-Steuerungen betrieben, wobei der Remote-Modus nur während des Versuchs eingesetzt wird. Forschung und Entwicklung werden mit der Fähre und ihrer Crew fortgesetzt.

Suomenlinna II wurde 2004 gebaut und ist mit dem elektrischen Azipod®-Antriebssystem von ABB ausgestattet. Darüber hinaus wurde die Fähre im Jahr 2017 mit der Lösung zur Aufklärung der Situation von ABB Ability Marine Pilot Vision nachgerüstet. Suomenlinna II ist das ganze Jahr über in Betrieb, ungestört von den harten Winterbedingungen, die alle anderen Verkehrsträger in der Region Helsinki betreffen. ABB Ability ™ ist das führende Angebot von ABB für digitale Lösungen und Dienstleistungen.

Kategorien: Fähren, Fähren, Küste / Inland, Passagierschiffe