Gefäße getrennt nach Kollision vor Korsika

Von Eric Haun12 Oktober 2018

Tunesische Roll-on / Roll-Off-Fähre Ulysse hat sich am Donnerstag nach einer Kollision Anfang dieser Woche im Mittelmeer von dem CSR-Flaggschiff CSL Virginia getrennt.

CSL Virginia lag ungefähr 27 Kilometer vor der Insel Korsika vor Anker, als sie am frühen Sonntagmorgen von der Fracht- und Passagierfähre Ulysse auf die Breitseite geschlagen wurde. Der Bug der Fähre drang in den Rumpf des Containerschiffes ein, was dazu führte, dass die beiden Schiffe aneinander hafteten und zu einer großen Ölpest führten.

Es wurden keine Todesfälle oder Verletzungen gemeldet, und Maßnahmen zur Beseitigung der Verschüttung werden von Frankreich, Monaco und Italien ergriffen. Die französischen Behörden gaben an, dass es in der Gegend Taschen mit dickem Brennstoff gibt, die von Schillern umgeben sind.

Die Ulysse brach Donnerstagnacht aus und ist auf dem Weg zu einem tunesischen Hafen, nachdem sie am Freitagmorgen mit eigener Kraft zum Segeln freigegeben wurde.

Der Virginia bleibt mit einem Boom um seinen großen Steuerbordbruch vor Anker, während Antwortende Ölrückholungsbemühungen fortsetzen. Die französischen Behörden erklärten, es sei die Verantwortung des Reeders, dafür zu sorgen, dass das Schiff auf eine Werft geschleppt wird.

Eine Untersuchung der Ursache des Vorfalls ist im Gange.

Kategorien: Containerschiffe, Fähren, Fähren, Passagierschiffe, RoRo, Schiffe, Verluste, Verluste