Global Shipping Business Network auf Blockchain-Plattform gestartet

Shailaja A. Lakshmi6 November 2018
Führungskräfte der Schifffahrtsbranche initiieren ein Blockchain-Konsortium bei einer Unterzeichnungszeremonie. Foto: CargoSmart Ltd.
Führungskräfte der Schifffahrtsbranche initiieren ein Blockchain-Konsortium bei einer Unterzeichnungszeremonie. Foto: CargoSmart Ltd.

Neun führende Reedereien und Terminalbetreiber unterzeichneten heute eine formelle Absichtserklärung für ein Memorandum of Understanding (MOU), um ein Konsortium zur Entwicklung des Global Shipping Business Network (GSBN) zu bilden, einer offenen digitalen Plattform, die auf verteilter Ledger-Technologie basiert.

Zu den Teilnehmern zählen laut Aussage COSCO Shipping Lines, CMA CGM, Evergreen Marine, OOCL, Yang Ming, DP World, Hutchison Ports, PSA International und Shanghai International Port sowie der Softwarelösungsanbieter CargoSmart.

Die neue Plattform wird eine digitale Basis schaffen, die alle Beteiligten, einschließlich Beförderer, Terminalbetreiber, Zollagenturen, Verlader und Logistikdienstleister, miteinander verbindet, um kollaborative Innovationen und digitale Transformation in der Lieferkette zu ermöglichen.

Die Branche der Containerschifffahrt zeichnet sich häufig durch unterschiedliche Prozesse aus, die sowohl in physischen als auch in digitalen Bereichen ablaufen. Unternehmen suchen zunehmend nach digitalen Technologien, um Abwicklungsmanagementverfahren und disruptive Informationslücken zu lösen.

Das Konsortium wird ein Forum bieten, um diese Herausforderungen anzugehen, branchenübergreifende Möglichkeiten zu erkunden und zukünftige Innovationen und Erkenntnisse zu fördern. Die führenden Mitglieder des Konsortiums beabsichtigen, die Plattform gemeinsam zu entwickeln und Standards festzulegen, um den nahtlosen Austausch von Dokumenten und Daten über alle Phasen des Versandlebenszyklus hinweg zu ermöglichen.

Das GSBN wird es der Schifffahrtsbranche ermöglichen, sich digital zu transformieren und sich auf innovative Lieferketten vorzubereiten.

In der Erklärung heißt es, dass CargoSmart auf der Grundlage von 18 Jahren Erfahrung in der Bereitstellung von Lösungen zur Verbindung von Spediteuren, Terminals, Verladern und Spediteuren die Gründung des Blockchain-Konsortiums initiierte, um den Informationsaustausch in der Schifffahrt zu revolutionieren.

"Das GSBN-Blockchain-Konsortium hat das Potenzial, Frachtinhabern eine schnellere und genauere Verarbeitung von Frachtinformationen und mehr Transparenz im Terminalbetrieb zu ermöglichen", sagte Yan Jun, Präsident von Shanghai International Port. „Wir freuen uns darauf, die neuesten Technologien zur Optimierung der Versandprozesse und der Zusammenarbeit einzusetzen.“

„Mit der Vision einer wirklich offenen Blockchain-Plattform für die Industrie wird der GSBN der Schlüssel zum Erfolg eines nachhaltigen Blockchain-Ökosystems für alle Beteiligten in der Lieferkette sein. OOCL ist sehr erfreut, Teil dieses äußerst kollaborativen Umfelds zu sein, das die gegenseitige Befruchtung von Ideen zu noch innovativeren Geschäftsmodellen und Lösungen für unsere Kunden ermöglichen kann “, sagte Andy Tung, Co-Chief Executive Officer von Orient Overseas Container Line Ltd .

Kategorien: Häfen, Logistik, Softwarelösungen, Softwarelösungen, Technologie