Liftboat, der Wasser im US-Golf aufnimmt

19 November 2018
Die Küstenwache und drei gute Samariter-Schiffe halfen bei der Rettung von 15 Personen aus einem Liftboot in der Nähe von Grand Isle, La, am 18. November 2018. (Foto der US-Küstenwache von Alexandria Preston)
Die Küstenwache und drei gute Samariter-Schiffe halfen bei der Rettung von 15 Personen aus einem Liftboot in der Nähe von Grand Isle, La, am 18. November 2018. (Foto der US-Küstenwache von Alexandria Preston)

Fünfzehn Menschen wurden aus einem Liftboot gerettet, das an Kraft verloren hat und Wasser im amerikanischen Golf von Mexiko aufnimmt.

Der Kapitän des 134-Fuß-Hubschiffs Ram XVIII berichtete am Sonntag, dass das Schiff eine 45-Grad-Liste und keine Leistung hatte, was dazu führte, dass das Schiff die Liste nicht selbst korrigieren konnte, etwa 23 Seemeilen westlich des Southwest Pass, La 15 Leute an Bord. In der Zeit, in der das Schiff noch Wasser aufnahm, fiel ein mit Seife gefüllter Stahltank über die Seite, wodurch die Navigation gefährdet wurde.

Beobachter des Küstenwache-Sektors New Orleans sendeten eine dringende Informationssendung über das Meer aus, starteten eine 45-Fuß-Bootskommando-Crew von Coast Isle, 45 Meter lang, und eine Flugzeugbesatzung des Typs MH-65 Dolphin Helicopter.

Ein gutes Samariter-Schiff, der Starfleet Guardian, schickte sechs Personen aus dem Schiff. Die Bootscrew der Station Grand Isle schickte die restlichen neun Personen aus dem Schiff und überführte sie zum Sternenflottenwächter, der sie an Land brachte.

Das Liftboot hat ungefähr 13.900 Gallonen Diesel an Bord. Momentan liegen keine Entlassungsberichte vor.

Sektorwächter gaben eine dringende Sicherheitsinformationssendung für den Panzer und das Liftboot aus.

Die Ursache des Vorfalls wird untersucht.

Kategorien: Küstenwache, Off-Shore, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste