Marine News Boot des Monats: Oktober 2018

Von Eric Haun23 Oktober 2018
(Foto: Eric Haun)
(Foto: Eric Haun)

Die in Virginia ansässigen Piloten sagen, dass das von Gladding Hearn gebaute Arbeitspferd alle Kriterien erfüllt: Sicherheit, Stabilität, Zuverlässigkeit, Serviceunterstützung, Geschwindigkeit und Effizienz.

Dies ist nicht das Lotsenboot Ihres Großvaters. Die 55 Fuß lange, von Gladding-Hearn Shipbuilding gebaute Chesapeake-Klasse MKII wurde in diesem Sommer an ihre Station in Virginia Beach geliefert, die mit einer Reihe von hochmodernen Technologien für mehr Sicherheit, Stabilität, Zuverlässigkeit und Effizienz ausgestattet ist.

Das High-Tech-Merkmal von Hampton Roads ist das Volvo Penta-Antriebssystem. Das Schiff wird von zwei 13-Liter D13-700, EPA Tier 3-zertifizierten Dieselmotoren mit 900 PS angetrieben, die jeweils mit einem IPS-3-Antriebssystem mit integriertem Unterwasserauspuff sowie dem elektronischen Steuerungs- und Steuerungssystem EPS von EPSON verbunden sind. Der IPS nutzt hocheffiziente lenkbare Pod-Antriebe mit zwei gegenläufigen Propellern, die das Boot durch "sauberes" Wasser ziehen, anstatt zu drücken, sagte Jens Bering, Vice President, Marine Sales, Volvo Penta of the Americas. Das Setup bietet eine Reihe betrieblicher Verbesserungen, darunter 20 Prozent höhere Geschwindigkeiten (Höchstgeschwindigkeit über 32 Knoten) und 30 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu einem traditionellen Innenwellensystem, so der Hersteller. Außerdem werden die Geräusch- und Vibrationswerte an Bord um die Hälfte reduziert.

Das Vollaluminium-Seeschiff verfügt über einen tiefen V-Rumpf, der von C. Raymond Hunt & Associates entworfen wurde. Winn Willard, Präsident von C. Raymond Hunt & Associates, sagte, die Rumpfform sei die fortschrittlichste und praktischste, die heute auf ein schnelles Boot gelegt werden kann. Gladding-Hearn führte das Pilotboot der Chesapeake-Klasse im Jahr 2003 ein. Peter Duclos, Präsident des Somerset, Massachusetts, sagte, dass die wichtigsten Konstruktionsänderungen bei der Chesapeake-Klasse MKII die Achterschiffsschiffahrt zur Verbesserung des Komforts und für ein größeres Vordeck sind . Da die Gondeln eng mit den Triebwerken verbunden sind, befindet sich der Maschinenraum hinter dem Ruderhaus mit leichtem Zugang zu den Maschinen durch eine Decksluke.

Weiterer Komfort und größere Stabilität wird durch ein Heckspiegelsystem von Humphree USA erreicht. Die elektrisch angetriebenen Abfangjäger setzen einziehbare Schaufeln ein, die sich automatisch einstellen, um einen Auftrieb zu erzeugen, der den Roll- und Nickbewegungen des Schiffes entgegenwirkt. Laut Sean Berrie, CEO von Humphree USA, optimiert das System die Fluglage des Bootes, hilft Treibstoff zu sparen, entlastet andere Systeme und bietet bessere Kontrolle und Sicherheit beim Manövrieren. Mit anderen Worten, die Hampton Roads, gebaut von dem vielleicht bekanntesten Namen in der Pilotboot-Industrie, haben alle Schnickschnack, bereit für jede Mission, die als nächstes kommen könnte. Peter Duclos würde es nicht anders haben.


Sehen Sie die Hampton Roads in Aktion: Video hier .

(Wie in der Ausgabe von Marine News vom Oktober 2018 veröffentlicht )

Kategorien: Arbeitsboote, Küste / Inland, Lotsenboote, Lotsenboote