Maritime Gedankenführung: Christopher J. Wiernicki, ABS

Von Greg Trauthwein8 August 2018

Die maritime Industrie wurde, gelinde gesagt, herausgefordert. Wo siehst du heute Herausforderung? Wo siehst du Chancen?
Es ist klar, dass sich unser Geschäftsumfeld weiter ändert und wir haben eine neue Definition dessen, was normal bedeutet: nichts ist normal. Wir befinden uns in einer Ära schneller, disruptiver und einflussreicher Veränderungen.

Die kommenden Jahre werden weitere Turbulenzen mit sich bringen, unsere Industrie aufrütteln und die Weichen für die nächsten 20 Jahre und darüber hinaus stellen. Marktzyklen werden sich weiter entwickeln und werden anders beeinflusst als heute.

In der Vergangenheit wurden Marktzyklen beispielsweise von der Globalisierung und den Schwellenländern geprägt. In Zukunft werden die Marktzyklen der Schifffahrt durch Technologie und Vorschriften beeinflusst.

Die vier größten Herausforderungen für die Schifffahrt sind heute Digitalisierung und Konnektivität; Internet-Sicherheit; Emissionsreduktion und Effizienzverbesserungen der betrieblichen Leistung.

Um diese Herausforderungen zu meistern und erfolgreich zu sein, muss die Führung:

  1. Verständnis der Rolle der Technologie und der Bedeutung der Bewertung von Technologierisiken im Rahmen des kommerziellen Risikoentscheidungsverfahrens;
  2. Pflegen Sie ein gesundes Gleichgewicht zwischen Innovation und Pragmatismus, besonders wenn es um digitale Technologie geht; und
  3. Erkennen Sie, dass es drei Hebel gibt, an denen Sie teilnehmen können, um eine wettbewerbsfähige Leistung zu erzielen: Talente erkennen und entwickeln; Verwalten und rationalisieren von Technologie; Wählen Sie das richtige Betriebsmodell, das mehr horizontales Denken ermöglicht.

Wie hat ABS den Sturm überstanden? Wie unterscheidet sich das ABS von 2018 am stärksten von dem ABS von 2013? Wie ist es immer noch so?
ABS hat sich an das sich verändernde Geschäftsumfeld angepasst, indem es unsere Aktivitäten enger ausgerichtet und die Anforderungen der Industrie an die Anforderungen angepasst hat.

Da Technologie und Vorschriften die Branche zu einer risikobasierten, datenzentrierten, Cyber-beeinflussten Entscheidungsfindung bewegen, sieht unser Team heute anders aus. Wir gestalten unsere Belegschaft neu, indem wir traditionelle und nicht-traditionelle Fähigkeiten von Fachleuten abwägen, die in der Lage sind, die richtigen datengesteuerten, techno-ökonomischen und risikobasierten Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig disruptive Technologien zu integrieren.

Unser Team liefert nun eine Reihe von Arbeiten, die 2013 nicht möglich waren, darunter branchenführende Projekte mit Reedern, Behörden, Geräteherstellern, Regierungen, Hochschulen und anderen zu Themen wie tragbare Technologie, Drohnen und unbemannte Systeme, Validierung von Datenstrategien, basierte Gesundheitsüberwachung, strukturelle digitale Doppelentwicklung und prädiktive Analytik.

Unsere digitale Reise ist ein wichtiger Teil unserer FutureClass-Strategie, um den traditionellen Umfrageprozess zu transformieren und die bereits laufenden Programmentwicklungen fortzuführen. Wichtige Grundbausteine ​​wie das ABS Freedom Survey Workflow-System, ABS e-Certificates und unser branchenweit führendes ABS Cyber ​​Safety-Programm haben eine solide Basis geschaffen, von der aus wir weiterhin bahnbrechende Produkte und Dienstleistungen entwickeln.

Inmitten all dieser Veränderungen leitet die Mission von ABS - seit ihrer Gründung im Jahr 1862 - weiterhin alles, was wir tun. Wir dienen dem öffentlichen Interesse sowie den Bedürfnissen von Mitgliedern und Kunden, indem wir die Sicherheit von Leben und Eigentum fördern und die natürliche Umwelt erhalten. ABS war und ist stets bestrebt, Standards für Sicherheit und Exzellenz zu setzen. Jeden Tag arbeiten wir mit unseren Industriepartnern zusammen, um die dringlichsten technischen, betrieblichen und regulatorischen Herausforderungen zu meistern, damit die Meeres- und Offshore-Industrie mit einem höheren Maß an Sicherheit, Sicherheit und Verantwortung operieren kann. Das wird sich niemals ändern.

In vieler Hinsicht ist dies eine transzendente Zeit in der maritimen Geschichte. Wenn Sie den einzigen Trend auswählen müssten, von dem Sie glauben, dass er den größten Einfluss auf den Transport auf See für die kommende Generation haben wird, was wäre dieser Trend und warum?
Leistungsverbesserungen in Zukunft werden höchstwahrscheinlich in erster Linie von der Digitaltechnologie, bei der die Datenerfassung und -analyse im Vordergrund steht, und nicht von der traditionellen Technologie vorangetrieben.

Die Grundlage dafür ist seit einiger Zeit gegeben, wie zum Beispiel On-Board-Sensoren, die bereits eine ständig wachsende Menge an Daten über die Motorleistung, die Reaktion der Rumpfstruktur auf den Verschleiß von Heckwelle und Lager, die Öltemperatur und den Zustand der Maschinen, Vibration übertragen und die Funktionsweise aller Kontrollsysteme.

Was neu ist, ist die wachsende Fähigkeit unserer Branche, Erkenntnisse aus den Daten zu gewinnen. Unsere neue, normale Zukunft wird datenintensiver sein und sich auf eine bessere Entscheidungsfindung im Asset Management konzentrieren, nur bessere Ausrüstung oder bessere Anwendung der Physik.

Verstärkte Sensoren und Überwachung in Verbindung mit Datenanalyse und maschinellem Lernen werden eine neue Generation von prädiktiven und präventiven Wartungspraktiken vorantreiben. Dies könnte in Kombination mit einer verbesserten Robustheit und Zuverlässigkeit der Systeme sowie einer additiven Fertigung (z. B. 3-D-Druck) einen entscheidenden Schritt in der Art und Weise darstellen, wie Schiffe betrieben und gewartet werden.

Die Abhängigkeit von Automatisierung, Daten und Konnektivität erfordert eine robuste Cyber-Sicherheit, die vom Entwurf bis zum Betrieb integriert wird. Cyber ​​und Software werden zum dritten Teil des Sicherheits-Hockers, indem sie Struktur und Maschinen verbinden und dem Sicherheitssystem eines Schiffes eine neue Dimension hinzufügen. Dabei wird erkannt, dass Software das Sicherheitssystem ist, das niemand sieht.

Bei der Digitalisierung konzentrieren wir uns offensichtlich auf die Schiffe, die Flotten und den Flottenbetrieb. Aber wie wirkt sich die "digitale Revolution" auf das ABS-Objektiv aus, wenn es darum geht, wie sich ABS im Außendienst, im Büro selbstständig macht?
Innerhalb von ABS sind wir gut in unserer digitalen Entwicklung, da wir unseren Umfrageprozess von vernetzten zu datengesteuerten zu vorausschauenden Umfragen verändern.

Heute ist der verbundene Vermesser durch Mobilität mit Anwendungen befähigt, die sowohl Vermesser als auch Kunden in die Lage versetzen, den Vermessungsprozess besser zu steuern.

Durch ein konsolidiertes Datenmodell und eine Cloud-Infrastruktur haben Kunden Zugang zu einem erweiterten Kundenportal und mobilen Anwendungen, um auf E-Zertifikate, Schiffsinformationen und Statusaktualisierungen zuzugreifen, um den Umfrageprozess zu rationalisieren.

Fortschrittliche Inspektionstechnologien wie Drohnen, Robotik und tragbare Technologie bieten zusätzliche Effizienz für unsere Kunden und verringern das Risiko für Vermesser.

ABS Surveyor mit Inspektionsdrohne. (Foto: ABS) Mit diesen Tools können unsere Vermessungsingenieure in Echtzeit mit entfernten Engineering-Experten an Land zusammenarbeiten. Der Einsatz von Sensoren zur Fernüberwachung ermöglicht zustandsbasierte Inspektionen.

Mit Blick auf die nahe Zukunft, da immer mehr Daten gesammelt werden, werden wir uns einer datengesteuerten Umfrage zuwenden. Datenanalysen werden auf Inspektionsergebnisse und Schiffsdaten (Struktur und Ausrüstung) angewendet, um den Zustand des Vermögenswerts vor der Teilnahme zu bewerten.

Die Mobilität wird auf das gesamte ABS-Ökosystem ausgeweitet, so dass alle Beteiligten einen sicheren und relevanten Zugriff auf Daten haben, um die Entwurfsüberprüfung und -untersuchung vor und nach der Konstruktion zu verwalten. Die dezentralen Exzellenzzentren Onshore werden erweitert - nicht nur Ingenieure, sondern auch Datenwissenschaftler.

Inspektionen von Hochrisikobereichen werden auf Robotik übertragen, und unsere Kunden werden weniger Inspektionsbedingte Ausfallzeiten erleben, da sich die Umfragen von kalenderbasierten Überprüfungen zu jährlichen Überprüfungen entwickeln.

Letztendlich wird der Umfrageprozess prädiktiver und weniger aufdringlich. Angetrieben von Daten werden Umfragen durch Predictive Analytics gesteuert, die sich nur auf die Bereiche konzentrieren, die Aufmerksamkeit erfordern. Das riesige Netzwerk von Datenfeeds, die in eine Schiffsbefragung eingehen, ist enorm und umfasst erhöhte und multiple Sensoren, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Um weiter voranzukommen und Fortschritte zu erzielen, müssen wir in der Lage sein, alle Daten und Schiffsbedingungen zu korrelieren und zu bewerten sowie große Datenmengen in Echtzeit zu analysieren und prädiktive Entscheidungen zu treffen, anstatt kalenderbasierte Entscheidungen zu treffen.

Wie wird "Klasse" im kommenden Jahrzehnt aussehen, handeln und sich weiterentwickeln?
Die Verschmelzung von Technologien in Cyber-basierten Unternehmen verwischt die Grenzen zwischen physischen, digitalen und biologischen Bereichen - zwischen Menschen, Systemen und Daten. Digitalisierung und Konnektivität werden die Meeres- und Offshore-Industrie durch Sensoren sowie Daten und autonome Systeme verändern und sowohl die Leistung als auch die Compliance verbessern.

Daten und digitale Technologien werden den Landvermesser in neuen und noch ungeahnten Wegen informieren, aber diese werden niemals das Urteil oder die Autorität eines Landvermessers ersetzen. Sie werden jedoch die Arbeit des Vermessungsingenieurs durch eine neue Teamarbeit verbessern, in der ein qualifizierter Datenwissenschaftler im Hintergrund sein wird, der eine risikobasierte Beratung liefert, die die Erfüllung der Mission des Vermessers unterstützt. Dies wiederum wird eine neue Ära der Zusammenarbeit in der Sicherheit zwischen Klasse und Industrie einleiten.

Die digital informierte Zukunftsumfrage wird eine neue Art von Teamarbeit erfordern. Remote Data Scientists werden Teil der lokalen Umfrageteams sein und risikobasierte Schiffswarnungen und digitale Modelle für Vermessungsingenieure entwickeln. Außerdem wird es eine neue Ära der Zusammenarbeit zwischen den Klassen geben. und die Industrie. Kunden teilen eine beispiellose Menge an Betriebs- und Wartungsdaten, wodurch digitale Modelle möglich werden. Die Klasse, die eine wirklich umfassende Sicht auf die Risiken der Schiffe hat, wird dann in der Lage sein, den Betreibern zu helfen, besser fundierte Entscheidungen über ihre Vermögenswerte durch ein unabhängiges Objektiv zu treffen.

Letztendlich wird die Weltflotte in einer besseren physischen Verfassung sein und insgesamt mit einer besseren Effizienz operieren.

Wie investiert ABS heute in die Zukunft?
Wir investieren in Menschen, Systeme und Technologien; Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Digitalisierung, unabhängig davon, wie fortschrittlich unsere Technologie wird, wie schnell sie sich entwickelt und wie schnell wir sie anwenden, ein Wegbereiter für unsere Branche ist und lediglich ein Instrument für Transparenz ist. Es hat sicherlich das Potenzial, große Werte, Innovation und disruptives Denken zu schaffen, aber es wird immer an institutionellem Wissen, sozialen Fähigkeiten und gesundem Menschenverstand mangeln.

Bei unserer neuen Norm geht es letztlich um Menschen - die Menschen sind die Motoren, die unser Unternehmen antreiben, und das Talent ist die Energiequelle oder der Treibstoff, der es ermöglicht.

Analoge Talente unterscheiden sich stark von digitalen Talenten. Neue Technologien definieren unseren Talentbedarf in Bezug auf neue Arten von Fähigkeiten wie datengestützte Entscheidungsfindung, vorausschauende Datenanalyse, System- und Design-Thinking, Integration von Engineering- und Cyber-Awareness und Auswirkungen neu.

ABS hat 2017 seinen strategischen ABS-FutureClass-Plan gestartet, um seine digitale Entwicklung zu beschleunigen und seinen Weg in die Zukunft als datengetriebenes, innovationsorientiertes, agiles Technologieunternehmen zu beschreiten, das sich der Erhaltung und Stärkung seiner Führungsrolle widmet.

Der ABS FutureClass-Plan erweitert unsere Fähigkeit, die ABS-Sicherheitsmission zu erfüllen. Er stellt neue Tools zur Verfügung, die Klassifizierungsdienste informieren, und ermöglicht es uns, gemeinsam mit unseren Kunden die Instandhaltungspraktiken an die Klassenanforderungen anzupassen.

Kategorien: Klassifikationsgesellschaften, Klassifikationsgesellschaften, Menschen in den Nachrichten, Schiffbau