MOL erprobt intelligente Awareness-Technologie

MarineLink6 September 2018

Die Fähigkeit von Intelligent Awareness und Machine-Learning-Technologien, die Navigationssicherheit signifikant zu verbessern, wurde von Rolls-Royce und der japanischen Reederei Mitsui OSK Lines (MOL) bestätigt, nachdem ein Pilotprojekt an Bord einer 165-Meter-Passagierfähre, Sunflower Gold, erfolgreich war .

Ergebnisse von Seeversuchen auf dem Schiff, das Nachtfahrten zwischen Kobe und Oita, Japan, durchführt, fanden heraus, dass die Navigationsoffiziere in der Lage waren, Objekte zu erkennen, die ansonsten von der Dunkelheit der Nacht verhüllt gewesen wären.

Das Schiff navigiert die Akashi Kaikyo, Bisan Seto und Kurushima Straits, einige der schwierigsten Routen der Welt. Bei Nachtüberquerungen ist der Betrieb jedoch schwieriger, wenn diese Routen mit Fischernetzen und kleinen bis mittelgroßen Fischereifahrzeugen stark überlastet sind.

"Während der Versuche konnte das Intelligent Awareness System alle möglichen Hindernisse auf dem Schiff erkennen und die Besatzung bei nächtlichen Überfahrten von Sicherheitsrisiken abhalten", sagte Rolls-Royce, General Manager Remote & Autonomous Solutions.

Im April 2018 installierte Rolls-Royce eine Reihe von Intelligent-Awareness-Sensoren, Wärmebildkameras und das revolutionäre LIDAR-System (Light Detection and Ranging) auf dem Schiff, nachdem 2017 ein gemeinsamer Entwicklungsvertrag mit MOL unterzeichnet wurde.

Die Technologie wurde verschmolzen, um dem Schiffsbrücketeam ein situationsbezogenes Situationsbewusstsein für die Umgebung zu geben, das die Entscheidungsfähigkeit verbessert und die Sicherheit des Schiffes verbessert.

"Wir haben die Nacht zum Tag gemacht", sagte Lindborg. "MOL und die Sunflower Gold Crew waren sehr zufrieden mit den Ergebnissen."

Daten, die aus diesem und anderen Rolls-Royce Intelligent Awareness-Projekten (IA) stammen, werden nun in die Maschinenlernalgorithmen des Unternehmens einfließen, um das IA-System weiterzuentwickeln, mit dem Ziel, noch in diesem Jahr eine permanente Installation an Bord des Sunflower Gold zu installieren.

Kenta Arai, Director bei MOL, sagte: "Um Rolls-Royce und sein Projektteam zu erreichen, haben wir eine Diskussion darüber geführt, wie das Rolls-Royce Intelligent Awareness System der Navigationsabteilung unserer Crew auf der Passagierfähre Sunflower Gold helfen kann. Unsere Crew muss immer unter einem starken Situationsbewusstsein stehen, da unsere Fähre im Dunkeln durch ein Gebiet mit schwerem Schiffsverkehr fährt und die relative Geschwindigkeit hoch ist.

"Wir haben die Konfiguration von Intelligent Awareness für unsere Fähre mit der fortschrittlichen Sensor- und Datenfusionstechnologie von Rolls-Royce spezifiziert. Das Versuchsergebnis war erfolgreich und wir hatten ein gutes Feedback von unserer Crew. Wir erwarten von den Erkenntnissen und dem Ergebnis dieses Projekts ein effektiveres und hilfreicheres System für unsere Passagierfähre. "

Lindborg fügte hinzu: "Die Vision und das Engagement von MOL in diesem Kooperationsprojekt waren für die weitere Entwicklung unserer Fähigkeiten zum maschinellen Lernen und zur intelligenten Wahrnehmung von entscheidender Bedeutung. Sie waren in der Lage, uns wertvolle Einblicke in die Vorgänge ihres Schiffs zu geben und was Navigationsoffiziere während des Betriebs erfahren könnten. Je mehr Daten wir sammeln können, desto besser wird die maschinelle Lernfähigkeit. "

Daten aus den Tests an der 65 m langen Fähre Stella von Finferries, die zwischen Korpo und Houtskär im Schärenmeer an der Südwestküste Finnlands verkehrt, werden ebenfalls in den Rolls-Royce-Lernalgorithmus für Maschinen einfließen.

Kategorien: Fähren, Fähren, Navigation, Passagierschiffe, RoRo, Sicherheit im Seeverkehr, Technologie