US Navy Suspends Suche nach vermissten Seemann

MarineLink24 August 2018
Offizielles US-Navy-Dateifoto des Ticonderoga-Klasse-Lenkwaffenkreuzers USS Lake Erie (CG 70).
Offizielles US-Navy-Dateifoto des Ticonderoga-Klasse-Lenkwaffenkreuzers USS Lake Erie (CG 70).

Die US-Marine hat nach vier Tagen, die den Ostpazifik durchkämmen, ihre Suche nach einem Segler abgesagt, der auf der USS Lake Erie (CG 70) vermisst wurde.

US-Navy und Coast Guard Vermögenswerte suspendiert Such-und Rettungsmaßnahmen bei Sonnenuntergang, ca. 7:30 Uhr Ortszeit, Donnerstag, nachdem eine umfangreiche Suche war nicht in der Lage, den Segler zu finden, der als vermisste Sonntag gemeldet wurde.

Der Lenkflugkörper-Kreuzer der Ticonderoga-Klasse wurde bei routinemäßigen Trainingseinsätzen mit der John C. Stennis-Trägerangriffsgruppe (JCS CSG) eingesetzt, als er am Sonntag um ca. 7 Uhr Ortszeit die Mann-über-Bord-Verfahren einleitete , nachdem der Seemann sich nicht gemeldet hatte Versuche, den Sailor an Bord des Schiffes zu finden, waren erfolglos.

Sieben US Navy Schiffe zusammen mit mehreren Navy und US Coast Guard (USCG) Flugzeuge, darunter Navy MH-60 Hubschrauber und E-2 Hawkeye, Küstenwache C-27 Spartans und MH-60 Jayhawk, und ein US Zoll und Border Patrol Flugzeug geflogen mehr als 140 Einsätze, Suche mehr als 16.550 Quadrat-Seemeilen von offenem Wasser. Der Lake Erie diente während der gesamten Operation als Einsatzleiter und USCG-Distrikt 11 als Einsatzleiter, sagte die Marine.

Der Vorfall bleibt in Untersuchung.

"Meine Gedanken und Gebete sind mit der Familie des Seemanns in dieser schwierigen Zeit", sagte Captain Christine O'Connell, Kommandant des Eriesees. "Einen Schiffskameraden zu verlieren, ist verheerend und von unserer gesamten Crew empfunden. Wir werden die Familie weiterhin so gut wie möglich unterstützen. "

Kategorien: Auge auf die Marine, Küstenwache, Marine, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste