DAPI 101: Reichweite und Durchsetzung

Von Joseph Keefe14 März 2019

Selbst wenn die Mindest-Testrate für zufällige Drogen auf 50 PCT erhöht wird, möchte die Küstenwache aus 90% Reichweite und nur 10% Durchsetzung bestehen. Ja wirklich.

Die Binnenwasserfront erhielt einige weniger erfreuliche Nachrichten, als die US Coast Guard ankündigte, dass die Mindest-Drogentestrate für das Kalenderjahr 2019 auf 50 Prozent der gedeckten Besatzungsmitglieder festgelegt worden war. Man kann mit Sicherheit sagen, dass sich niemand darüber freut, geschweige denn die Küstenwache selbst.

In Wahrheit hatte die Küstenwache wenig über die Angelegenheit zu sagen. 46 CFR Teil 16.230 (f) (2) verlangt, dass der Kommandant die minimale Rate der zufälligen Drogentests auf 50 Prozent festlegt, wenn die Positivitätsrate für den Drogenkonsum mehr als ein Prozent beträgt. In der Tat ist jeder Arbeitgeber im Seeverkehr nach 46 CFR 16.500 verpflichtet, für jedes Kalenderjahr eine Auflistung der Drogentestdaten zu erheben und zu pflegen und diese Daten bis zum 15. März des folgenden Jahres in einem jährlichen MIS-Bericht an die Küstenwache zu übermitteln.

DAPI 101
Mitte Dezember 2018 reisten wir im Vorfeld der verstärkten Ankündigung von Stichprobenprüfungen zum Hauptsitz der Coast Guard in Washington, DC, um etwas über das DAPI-Programm der Coast 'Guard (Drogen- und Alkoholprävention und -untersuchungen) zu erfahren und ihren Direktor zu besuchen , Herr Patrick Mannion. Was wir herausgefunden haben, könnte die meisten inländischen maritimen Akteure überraschen.

DAPI ist die federführende Stelle für die Mission zur Verringerung der Drogennachfrage der Küstenwache. Mannion begann mit der Erklärung: „Wir sind dafür verantwortlich, dass 225.000 Seefahrer, über 5.000 Arbeitgeber aus dem Meer und weitere 300 Sponsororganisationen alle die Vorschriften einhalten. Das DAPI-Programm wird unter Untersuchungen gestellt, weil wir umfassendere Befugnisse haben, um Untersuchungen zum Drogenkonsum von Seeleuten und zur Nichteinhaltung der Vorschriften durch die Arbeitgeber auf See durchzuführen. Seit 1991 betreiben wir ein aktives Drogen- und Alkoholtestprogramm. “

Tatsächlich ist Mannion die einzige Person, die dem DAPI-Programm zugewiesen ist. Ein paar andere, die einmal mit dem Büro verbunden waren, haben seitdem eine Neuzuweisung dieser Billets erlebt. Dennoch sagt Mannion: „Obwohl das Programm selbst kleiner geworden ist, sind wir effektiver geworden. In den letzten zwei Jahren habe ich über 149 neue Ermittler und Inspektoren für Drogen- und Alkoholuntersuchungen und Ermittlungen ausgebildet. “

Mehr als ein Drittel der amerikanischen Bevölkerung wird aus verschiedenen Gründen in irgendeiner Form als Betäubungsmittel verschrieben. Mannion spricht diese Realität an, indem er sagt: „Amerikanische Bürger, die an diesen Schiffen arbeiten, stammen aus der allgemeinen Bevölkerung und leiden unter den gleichen Beschwerden, medizinischen Erkrankungen und Herausforderungen wie alle anderen Menschen. Wir wissen, dass Drogen und Alkohol durch Untersuchungen der Opfer und durch Untersuchungen unserer anderen DOT-Kollegen ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen. “

Mannion weiß, was er predigt. Das liegt daran, dass er als ziviler Angestellter der Küstenwache auch ein zugelassener Seefahrer ist (1600-Tonnen-Offshore-Meister und 1600-Tonnen-Abschleppwagen, unbegrenzt). Er segelte viele Jahre. Da ihm die Berufswahl (Finanzen) nicht passte, ging er schließlich zur See. „Ich fing an, an Deck zu arbeiten und mich so schnell ich konnte hochzuarbeiten - auf OSVs, Fischerbooten, Schleppschiffen und Passagierschiffen. Sie nennen es - wenn sie es mir erlaubten, tat ich es, und ich hatte das Glück, schnell in den Rängen aufzusteigen, weil ich jung war, ohne Bindung und man kann 365 Tage im Jahr segeln. Ich habe es enorm genossen. Es war wahrscheinlich der befriedigendste Job, den ich jemals in meinem Leben hatte. "

Schließlich fand er sich an Land und arbeitete sehr eng mit dem Kapitän des Hafens in New York und den Maritime Security Committees der Region zusammen. Dies führte zu einer Position als Vessel Traffic Service Director in New York.

Aber Mannion trat nicht ohne Anmeldeinformationen in seinen aktuellen Job ein. So führte er beispielsweise das Drug and Alcohol Testing-Programm für New York Waterway durch, bei dem Hunderte von Mitarbeitern im Rahmen dieses Testprogramms überwacht wurden. „Allein durch die schiere Anzahl von Volumina, die wir zu diesem Zeitpunkt in Betrieb hatten, würden unweigerlich Schiffsopfer passieren. Wir beförderten Passagiere, Passagiere stürzten herunter und waren bei Drogentests immer vorsichtig, auch wenn wir uns nicht einmal sicher waren, ob dies zu einem Problem werden würde. “

Cosco Busan: Game Changer
Der berüchtigte Unfall von Cosco Busan aus dem Jahr 2007 - das unglückselige Schiff, das die San Francisco Bay Bridge traf und 53.000 Liter Öl in die Bucht ergoss - diente dazu, regelmäßigere, gründlichere und standardisiertere medizinische Bewertungen für Seeleute festzulegen. Und es stellt Anforderungen an Seeleute und Arbeitgeber, der Küstenwache mitzuteilen, dass eine Person nicht nur eine zugrunde liegende Erkrankung hat und / oder ob diese Person Medikamente einnimmt, die von der Küstenwache geprüft werden müssen. Aber in Wahrheit hatte das Regulierungssystem die maritime Bevölkerung erst endgültig aufgeholt. „Die Standards der Küstenwache für medizinische Bewertungen sind heute enger an den anderen Verkehrsträgern ausgerichtet. Ich denke, das ist eine sehr gute Zusammenfassung “, sagte Mannion.

Hier beginnt Mannion zu zeigen, wenn nicht eine weichere Seite der Küstenwache, die sicherlich genauso daran interessiert ist, Seeleuten zu helfen, als an Durchsetzungsaufgaben. Mannion besteht darauf: „Ich sage den Seeleuten oft:„ Dies ist ein Schutz für Sie. Das ist deine Chance. Wenn Sie Medikamente einnehmen, beantragen, sich selbst offenlegen und für eine ärztliche Untersuchung beantragen, ob Sie während der Verwendung dieses Medikaments segeln können oder nicht. "" Er fügt hinzu: "Und wenn die Antwort nein ist, ist dies auch eine Eine fantastische Zeit für Sie, sich mit Ihrem verschreibenden Arzt in Verbindung zu setzen und diesen Arzt entscheiden zu lassen, ob es andere Medikamente gibt oder nicht, die Sie einnehmen können, oder vielleicht Ihr Rezept so ändern, dass es für medizinisches Personal der Küstenwache akzeptabel ist. "

Am Ende, sagt Mannion, werde die Küstenwache herausfinden, ob Sie ein Rezept für diese Medikamente haben oder nicht. Er fuhr fort: „Unsere allerletzte Alternative bringt Sie am Strand. Der Industrie ist sehr klar, dass wir bereits unter zu wenig qualifiziertem Personal leiden. Als Seefahrer weiß ich, wie schwer es war und wie viel Zeit und Mühe aufgewendet wurde, um meinen Führerschein zu erhalten. Und ich behandle das höher als jedes andere Dokument, das ich jemals in meinem Leben erhalten habe. Es hängt immer noch mit großem Stolz an meiner Wand. Wenn also ein Seefahrer zu mir kommt und wir feststellen, dass er einen positiven Drogentest hat oder er sich selbst offen legt, wird er mit großem Respekt behandelt und erhält die Möglichkeit, so schnell wie möglich wieder ins Wasser zu gehen, während dies nicht der Fall ist die Sicherheit gefährden.

„Es ist schwer genug. Aber jeder, mit dem ich spreche, hat die Möglichkeit, Teil der Lösung zu sein. Und damit meine ich, wenn Sie mit einer Regelung nicht zufrieden sind, wenn Sie denken, dass sie nicht funktioniert, gibt es einen Prozess - Petition für die Regelsetzung. Sie können an ihren Kongressabgeordneten, ihren Senator oder den Kommandanten der Küstenwache schreiben, um eine Änderung zu fordern und ihre Position darzulegen. Und dann machen Sie das zu einem Diskussionspunkt in den Sitzungen des Bundesbeirats. “

Äpfel & Orangen: Fischerei- & Passagierschiffe
Vor einigen Jahren hat der Chefverwaltungsrichter der US-Küstenwache, Walt Brudzinski, eine ausführliche Studie über die Auswirkungen von Drogen- und Alkoholtests an Bord von inländischen Passagierschiffen und Fischereifahrzeugen verfasst. Kurz gesagt, die Studie versuchte herauszufinden, ob der Einsatz von randomisierten Drogentests Auswirkungen auf positive Tests nach dem Unfall hatte. Es stellt sich heraus, dass es tut. Das war leicht zu erkennen, da eine Gruppe von Seeleuten (Fahrgastschiffe) am Stichprobenprogramm teilnimmt und die andere (Fischerei) nicht.

Seeleute tun nicht das, was Sie von ihnen erwarten - sie tun, was Sie inspizieren. Wir haben Mannion daran erinnert, dass die inländische Passagierschiffindustrie eine der am stärksten regulierten auf dem Wasser ist. Er antwortete schnell: „Ich stimme Ihnen zu, abhängig von der Größe des Schiffes. Die 6-Pack-Bediener; Es ist sehr schwer zu wissen, wer oder wo sie sind. Sie können ihr Boot auf einen Anhänger setzen und an einen anderen Ort fahren. Wir haben in einigen Häfen Surge-Audits und Untersuchungen durchgeführt, deren Ergebnisse nicht immer so gut waren, wie wir es uns erhofft hatten, aber es gibt der Küstenwache die Möglichkeit - und der Industrie -, sich neu zu konzentrieren. Wenn wir mit den 'T'-Booten nach oben fahren, sehen Sie einen weitaus größeren Überblick und Anforderungen an die Leistung. Das ist nicht nur von der Küstenwache angetrieben; Branchenverbände wie der Passenger Vessel Association setzen strenge Maßstäbe für ihre Mitglieder. Wenn Sie weiter in die größeren Passagierschiffe steigen, sind sie genauso stark reguliert wie jede Industrie, die Sie heute in den Vereinigten Staaten finden. “

Die Daten von Brudzinski zeigen unmissverständlich, dass Nachuntersuchungen, bei denen Drogentests und Alkoholtests für Fischereifahrzeuge durchgeführt wurden, deutlich höher waren als die Werte für Personen, die nach dem Unfall positive Auswirkungen hatten. Wir haben Mannion nach dieser Realität gefragt und was getan wurde, um die Wettbewerbsbedingungen zu verbessern.

„Wir sind sehr bemüht, das zu ändern. Wir schauen uns die Daten an, die uns zu der Schlussfolgerung führen, dass wir vielleicht eine Regelsetzung einleiten müssen, um die gesamte Schiffsindustrie in den Vereinigten Staaten zu erfassen und bestimmte Ausschnitte nicht unbeaufsichtigt zu lassen. " Mannion: "Mehr als alles andere würde ein autorisierendes Gesetz vom Kongress verlangen, damit wir das tun können."

Mannion sagt, dass die Küstenwache versucht, Audits auszugleichen, um diejenigen zu treffen, die am meisten gefährdet sind. „Wir stellen immer wieder fest, dass je kleiner die Operation ist, desto größer ist das Potenzial für Nichteinhaltung. Nicht, weil sie versuchen, Ecken und Kanten zu schneiden oder sogar mutwillig Entscheidungen zu treffen, um die Vorschriften zu umgehen, es ist nur eine Frage, dass sie sich der Nuancen der Vorschriften nicht bewusst sind. Möglicherweise haben sie Verträge eingegangen, die sie als "Verträge" mit Drittanbietern bezeichnen, die an sie verkauft werden, mit dem Eindruck, dass sie alle ihre Compliance-Anforderungen erfüllen. Manchmal ist das nicht der Fall. “

Zufällig… Logik
In der Vergangenheit und seit Beginn des Drogentests im Jahr 1991 wurde die Stichprobenrate immer auf 50% festgelegt. Im Jahr 2014 ging die Positivitätsrate des Arzneimitteltests jedoch zurück. Laut den Vorschriften kann der Kommandant der Küstenwache die Stichprobenrate auf 25% senken, wenn die Positivitätsrate der Industrie unter 1 Prozent aller getesteten Seeleute liegt. "Und das haben wir getan", erklärte Mannion und fügte hinzu: "In diesem Zeitraum sanken wir sogar weiter auf 0,7 Prozent. Leider begannen wir ab 2015 mit dramatischen Zahlen. Bedauerlicherweise sehen wir, dass sich die nationalen Trends des verstärkten Drogenkonsums auch in der Schifffahrtsindustrie widerspiegeln. Wir haben unsere Zahl mit 1,08 Prozent abgeschlossen. “

Während diese Zahl recht klein erscheint, sind die Daten aussagekräftig. Es spricht für die Wirksamkeit des Programms. Mannion räumt auch ein, dass die Küstenwache zwar in fünf Klassen von Drogen getestet wird, die Industrie jedoch häufig weit mehr testen wird. In den Unternehmen in Amerika scheint ein Drogentest mit 12 Panels eher Standard zu sein. „Da Sie auf mehr Substanzen testen, ist die Positivitätsrate natürlich höher. Aber ich habe nationale Drogentestraten im Bereich von 5, 6, 7 Prozent gesehen. Ich denke, es ist ein sehr starker Beweis für den Erfolg des Programms der Küstenwache, dass wir es in Partnerschaft mit der Industrie auf 0,7 Prozent senken konnten. “

Es ist diese Art von Logik, die die Küstenwache an den Tisch bringen kann, wenn es an der Zeit ist, das Argument vorzulegen, Drogentests an Bord von inländischen Fischereifahrzeugen müssen mit allen anderen Klassen von Binnenschiffen in Einklang gebracht werden. Mannion stimmt zu. „Ich denke, das ist eine faire Einschätzung. Dies stimmt mit den Daten überein, die wir in der gesamten Schiffsindustrie gesehen haben, und es gibt keinen Grund, aus dem ich weiß, dass dies die Integrität der Ausweitung der Drogentests auf die kommerzielle Fischereifahrzeugflotte und das gleiche Ergebnis in Frage stellen würde. "

Prüfschemata entwickeln sich
Die Komplexität des Drogenmarktes und die Allgegenwart von verschreibungspflichtigen Betäubungsmitteln, die von der breiten Öffentlichkeit verwendet werden, haben heute zu neuen Herausforderungen geführt. Ein Teil der Herausforderung besteht darin, zu entscheiden, wer wann und warum getestet wird. Nach einem Schiffsunfall ist das die Millionen-Dollar-Frage. Mannion stellt es in die Perspektive: „Wird die Person, die in ihrem Rack schläft, herausgezogen und getestet? Was hatten sie mit dem Unfall zu tun? Aber vielleicht hat der Ingenieur, der gerade diese 4-Stunden-Uhr gestanden hat, eine halbe Stunde, bevor er die Wachablösung verlassen hat, den Kraftstofffilter gewechselt und ins Bett gegangen ist, und dann diesen Kraftstofffilter. Vielleicht hat er vergessen, das Ventil ganz zu öffnen. Und es verschluckte die Pflanze. Deshalb ist es wichtig, dass Arbeitgeber und ausgebildete Ermittler der Küstenwache zusammenarbeiten, um genau zu verstehen, was passiert ist. “

Mannion fährt fort: „Es ist für alle Beteiligten sehr verlockend, alle auf dem Boot testen zu lassen. Sie haben ein komprimiertes Zeitfenster, um diesen Test durchzuführen - ob es sich um Drogen oder Alkohol handelt. Und wenn Sie sich dafür entscheiden, es nicht zu tun, bekommen Sie keinen zweiten Bissen des Apfels - Sie können nicht zurückgehen. Und dann, vielleicht später im Verlauf der Untersuchung, stellen Sie fest, dass der Ingenieur, der gerade wachte oder die Filter wechselte, das Ventil nicht vollständig geöffnet hat. “

Die US Coast Guard ist eine datengesteuerte Organisation. Audits und Untersuchungen basieren auf glaubwürdigen Beweisen für schwerwiegende Verstöße. Das gesagt; Es ist nicht nur der Seemann und sein / e Arbeitgeber / in unter die Lupe genommen. Zum Beispiel reguliert die Küstenwache nicht nur die Marineindustrie. Sie regelt auch die chemische Testindustrie - die Ärzte, die medizinischen Prüfer, die Sammler und die Laboratorien.

In diesem Punkt ist Mannion absolut ernst. „Wir haben die Pflicht, nicht nur die Seeleute, sondern auch das amerikanische Volk, dafür zu sorgen, dass die Integrität dieses Tests, die Rechte der einzelnen Seeleute und die Rechte der Öffentlichkeit - zur Sicherheit - gewährleistet sind. Und wir möchten sicherstellen, dass der Seemann sicher sein kann, dass die getestete Probe tatsächlich seine Probe war - es war keine Verwechslung. “

Die Küste unternimmt große Anstrengungen, um Sammelstellen zu prüfen, und zwar über "Geheimprüfungen", bei denen Mitarbeiter der Küstenwache zu einer Sammelstelle gehen und sagen, dass sie für einen DOT-Test der Küstenwache anwesend sind. „Wir finden große Zustimmung“, berichtet Mannion und fügt hinzu: „Meistens finden Sie ein professionelles, organisiertes und gut geführtes Personal. Sie haben einige große börsennotierte Unternehmen, denen diese Websites gehören, und verfügen über ein sehr aktives internes Prüfprogramm, um sicherzustellen, dass sie den Standardverfahren folgen. Was wir finden, sind kleinere Probleme, die vor Ort korrigiert werden können oder zusätzliche Schulungen erfordern. “

Vorausschauen
Am Ende wird derselbe Test, den der Pilot ablegt, vom Luftfahrt-, Eisenbahn- oder LKW-Mitarbeiter gemacht. Es ist derselbe Test, den der Küstenwache-Mariner ablegen wird. "Und es sollte", sagt Mannion, "es ist effizient, es hält die Kosten niedrig und es gibt nur wenige andere Tests, die dem einzelnen Spender, dem Seemann, so viel Schutz bieten."

Schließlich projizierte Mannion, wie das Drogen- und Alkoholtestprogramm der Küstenwache in fünf oder zehn Jahren aussehen könnte. Eines wird wahrscheinlich gleich bleiben. Der seit über 25 Jahren bestehende Prozess - das DOT 5-Panel - besteht darauf, dass Mannion ein sehr guter Prozess ist. „Wir haben nicht die Absicht, es zu verlassen. Es gibt jedoch neue Technologien, die bereits etabliert und etabliert sind. Dinge wie das Testen der Mundflüssigkeit, bei dem man nicht mehr in eine Tasse urinieren muss und diese Probe in ein Labor geschickt wird - sie machen einfach einen Mundschlag. “

Das Aufkommen von legalisiertem Marihuana muss in Betracht gezogen werden, und die Technologien, die genau dies tun sollen, sind bereits unterwegs. Zu diesem Zweck sagt Mannion: „Die heutige Testfunktion kann in der Zukunft völlig anders aussehen. Alles, was wir tun wollen - die Küstenwache -, um Drogen- und Alkoholtests zu fördern, muss vom Kongress festgelegt werden. “

Heute verwendet die Küstenwache DOT-Testprotokolle. Zur gleichen Zeit plant DOT die Umsetzung, sobald es vom Drug Testing Advisory Board (unter anderem) genehmigt wurde, unter Verwendung von Flüssigkeits- und Haartests. Mannion fügt hinzu: "Dies sind faszinierende Technologien, die es Arbeitgebern auf See und einzelnen Seefahrern erleichtern, diese Anforderungen zu erfüllen."

90/10: Kein Pfeifentraum
Mannion definiert die Mission seines Büros als eine, die das Risiko des Drogenkonsums auf dem Wasser erkennt, abschreckt und mindert. „Wenn wir das Problem identifizieren können, können wir diese Person aus der sicherheitsrelevanten Rolle herausholen und den Heilungsprozess beginnen, damit sie die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen. Niemand will einen Seemann bestrafen, indem er seinen Ausweis wegnimmt. Wir versuchen, dieses Gleichgewicht zu finden, um die Sicherheit zu fördern und gleichzeitig die Rechte des Einzelnen zu respektieren.

„Mein persönliches Ziel ist immer, 90% Reichweite zu erreichen, 10% Durchsetzung. Wenn wir zehn Gespräche führen, möchte ich, dass neun dieser Gespräche sich auf Bildung, Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstsein beziehen. “Was die Änderung der Stichprobenraten angeht, klagt Mannion:„ Wir haben gesehen, dass die Daten aus den Laboratorien kamen, lange bevor die Arbeitgeber der Seefahrt sie gemeldet hatten zu uns. Ich habe dafür gesorgt, dass wir das in der Kommandokette kommuniziert haben und auch die Industrie erreicht haben. “

Als wir im Dezember das Hauptquartier der Küstenwache verließen, bereitete sich Mannion auf die Teilnahme an der Jahresversammlung der PVA in New Orleans vor, die nur wenige Wochen entfernt ist. Die Mission für diese Reise war Outreach, aber wegen der 35-tägigen Regierungsstilllegung konnte er seine Botschaft nicht überbringen. Vielleicht dient dieser Artikel genau dem gleichen Zweck.

Kategorien: Ausbildung / Training, Legal, Regierungsaktualisierung, Sicherheit im Seeverkehr, Verluste, Verluste