Die COVID-19-Todesgebühr von Diamond Princess steigt auf sieben

9 März 2020
© junce11 / Adobe Stock
© junce11 / Adobe Stock

Ein Mann, der an Bord des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess war und mit Coronavirus infiziert war, ist gestorben und hat die Zahl der Todesopfer auf sieben erhöht, teilte der japanische öffentlich-rechtliche Sender NHK am Samstag mit.

Der Mann sei kein Japaner, sagte NHK, ohne Angaben zu seiner Nationalität oder seinem Alter zu machen. Damit wäre er der zweite Ausländer vom Schiff, der starb, nachdem im letzten Monat ein Brite gestorben war.

Japans Behandlung des Ausbruchs auf dem Luxuskreuzfahrtschiff, das im Hafen von Yokohama unter Quarantäne gestellt wurde, löste internationale Kritik aus und trübte das für Premierminister Shinzo Abe angeblich triumphale olympische Jahr.

Das Schiff wurde letzten Monat evakuiert.

Die Zahl der häuslichen Infektionen ist laut NHK auf 1.149 Fälle gestiegen, darunter 10 Neuinfektionen in Osaka.


(Berichterstattung von David Dolan; Redaktion von Alison Williams und James Drummond)

Kategorien: Passagierschiffe, Verluste, Verluste