Mehrzweck Versand Augen Recovery -Drewry

4 April 2018

Der Mehrzweckschifffahrtsmarkt, einschließlich der Stückgut- und Projektfrachtsektoren, hatte in den letzten Jahren Probleme, aber die Bedingungen für eine Erholung sind reif, wie ein Bericht der Schifffahrtsberatungsfirma Drewry kürzlich berichtet hat.

Es wird erwartet, dass ein starker Start in das Segment der Mehrzweckschifffahrt bis 2018 anhält, da die Erholung des Sektors weiter voranschreitet, weil die Nachfrage steigt, die Schiffslieferungen sinken und die Bedrohungen aus konkurrierenden Sektoren zurückgehen, berichtete Drewry in der jüngsten Ausgabe ihrer Multipurpose Forecaster und Annual Review. Darüber hinaus wächst die Nachfrage nach Trockenfracht, wobei eine Reihe von Fahrern verbesserte Bedingungen meldet, während die Mehrzweckflotte schrumpft, da ältere, kleinere und weniger schwere tonnagepflichtige Tonnage aussortiert wird.
"Dieses Jahr hat mit neuem Optimismus begonnen und es ist Drewrys Überzeugung, dass der Markt endlich um diese Ecke gedreht hat", sagte Drewrys führender Analyst für den Mehrzwecksektor Susan Oatway. "Ratenerhöhungen sind in diesem Sektor nie stratosphärisch, aber wir glauben, dass im Prognosezeitraum ein stetiges Wachstum von etwa 2-3 Prozent pro Jahr möglich ist."
Allerdings bestehen nach wie vor Bedenken hinsichtlich der mittelfristigen Aussichten des Marktes, insbesondere angesichts der Vielfalt der Treiber, die diesen Sektor unterstützen. Die Zölle auf US-Stahlimporte, die drohende Schwefelverringerung der Schiffskraftstoffe und eine schrumpfende einfache Mehrzweckflotte geben Anlass zur Sorge.
Drewry erwartet, dass die Auswirkungen der Zölle auf US-Stahlimporte begrenzt sein werden. Die 45 Millionen Tonnen Stahl, die jährlich in die USA importiert werden, machen nur 8 Prozent des Welthandels aus. Und viele Länder sind jetzt von Zöllen befreit, einschließlich der beiden größten US-amerikanischen Lieferanten, Kanada und Mexiko. Darüber hinaus könnten alternative Handelsmuster in bestimmten Szenarien zu einem Anstieg der Nachfrage nach Tonnenmeilen führen.
Die Frist der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (International Maritime Organisation - IMO), die Einführung einer Schwefelkappe von 0,5 Prozent für Schiffskraftstoffe ab 2020 zu verhindern, darf nicht zurückgehalten werden. Die Eigentümer prüfen daher drei kostspielige Maßnahmen zur Einhaltung der Vorschriften. Sie können entweder Wäscher installieren, teuren schwefelarmen Kraftstoff verwenden oder auf Schiffe umsteigen, die mit verflüssigtem Erdgas (LNG) betrieben werden. Für das ältere, einfachere Schiff könnte dies der Antrieb sein, der benötigt wird, um überschüssige Schiffe zum Abbruch zu schicken, da fast 10 Prozent der Flotte über 30 Jahre alt sind, sagte Drewry.
Die einfache Mehrzweckflotte - die Schiffe mit einem Hub von weniger als 100 Tonnen - hat bereits mit einem Vertrag angefangen, der sich auf die gesamte Flotte auswirkt. Drewry glaubt jedoch, dass die Zukunft im Bereich der Projektträger liegt, dh bei Schiffen mit einem Hub von mehr als 100 Tonnen.
"Etwa 80 Prozent aller Neubauten in den letzten fünf Jahren haben Schwergut-Fähigkeit, und mindestens 70 Prozent des Auftragsbuchs verfügen über diese Fähigkeit. Die Projektträgerflotte wächst, aber es wird einige Zeit dauern, bis sie den Rückgang der gesamten Mehrzweckflotte umkehrt ", fügte Oatway hinzu.
Kategorien: Finanzen, Nachrichten