MOL bestellt Japans erste mit LNG betriebene Fähre

Laxman Pai21 November 2019
Bild: Mitsui OSK Lines, Ltd.
Bild: Mitsui OSK Lines, Ltd.

Der japanische Schifffahrtsriese Mitsui OSK Lines (MOL) und seine Tochtergesellschaft Ferry Sunflower Limited haben Pläne für den Bau der ersten beiden mit LNG betriebenen Fähren Japans bekannt gegeben.

Mitsubishi Shipbuilding erhält den Auftrag für die Neubaufähren, die für den japanischen Markt bestimmt sind.

Ferry Sunflower wird die Fähren nach der Auslieferung chartern und sie von Ende 2022 bis in die erste Hälfte des Jahres 2023 auf der Strecke Osaka-Beppu als Ersatz für Schiffe einsetzen, die derzeit in Dienst sind.

Die Fähren werden mit leistungsstarken Zweistoffmotoren ausgestattet und bieten den Passagieren komfortable Unterkunft und zuverlässige Fahrpläne. Darüber hinaus sind sie leiser als die derzeitigen Schiffe und sorgen so für ein ruhigeres und entspannteres Reisen.

Durch die Verwendung von LNG-Kraftstoff wird eine hervorragende Umweltverträglichkeit erzielt, wodurch die Kohlendioxidemissionen (CO2) im Vergleich zu den derzeitigen Schiffen um 20% gesenkt und die Schwefeloxidemissionen praktisch beseitigt werden.

Die Namen der neuen Schiffe leiten sich von der Kurenai Maru und der Murasaki Maru ab, die MOLs Vorreiter Osaka Shosen Kaisha in den 1910er Jahren auf der Strecke Osaka-Beppu startete. Diese und andere gleichnamige Schiffe wurden "Königin des Meeres" und "Königin des Seto-Binnenmeeres" genannt.

Die neuen Fähren werden mit Annehmlichkeiten ausgestattet, die ihrer Tradition auf der über 100-jährigen Osaka-Beppu-Route gerecht werden, und das "Casual Cruise Concept" weiter ausbauen.

Die Fähren verkörpern auch die umweltschonende Fähre (ISHIN-Ⅱ), die im Rahmen des "ISHIN NEXT - MOL SMART SHIP PROJECT" geplant wurde.

MOL entwickelt die Technologie für mit LNG betriebene Schiffe und sorgt für einen sicheren Betrieb durch Entwicklung, Bau und Betrieb dieser neuen Fähren und fördert die breitere Verwendung von LNG-Kraftstoff.

Die MOL Group fördert und entwickelt ihr umwelt- und emissionsfreies Geschäft kontinuierlich weiter und ist bestrebt, die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit zu verringern.

Das Projekt wurde für das Energieeinsparungs-Bewertungssystem für Küstenschiffe im GJ2019 angenommen, ein Demonstrationstestprogramm zur Verbesserung der Betriebseffizienz von Küstenschiffen, das vom japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie und vom japanischen Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus unterstützt wird.

Kategorien: Fähren, Fähren, LNG, Schiffbau