Tanker rettet Fischer, die wochenlang verzweifelt waren

MarineLink11 Juli 2018
© Buggi Porschien / MarineTraffic.com
© Buggi Porschien / MarineTraffic.com

Ein 600-Fuß-Tankschiff rettete vier Fischer, die sich mehr als 20 Tage lang am Sonntag, dem 3. Juni 2018 rund 350 Meilen südöstlich von Acapulco de Juarez in Mexiko aufgehalten hatten.

Beamte der US-Küstenwache erhielten eine Mitteilung des amtierenden Tankschiffers Torm Resilience, dass die Besatzung ein Fischereifahrzeug mit vier Personen an Bord befinde. Die Fischer gaben an, dass sie vor mehr als 20 Tagen von einem größeren Schiff abgesetzt worden waren und dass Gas, Nahrung und Wasser ausgegangen waren. Die Torm Resilience übergab zunächst Nahrung und Wasser, während sie darüber entschied, was sie mit den Fischern machen sollten.

Mitarbeiter der Küstenwache versuchten, das Mutterschiff ausfindig zu machen, konnten jedoch keine anderen Fischereifahrzeuge oder Schwesterschiffe in der Gegend finden. "Wir haben die Überlebenden zu unserem Schiff gebracht und werden sie nach Panama bringen", berichtete Feda Ratkovic, Kapitän der Torm Resilience.

Der von Torm aus Kopenhagen, Dänemark, gemanagte Tanker aus Singapur sorgte dafür, dass die Überlebenden gefüttert und bekleidet wurden. Die Überlebenden waren trotz ihrer Tortur in guter Gesundheit. Die Torm Resilience stimmte zu, sie in Balboa, Panama, zu verlassen.

Die Torm Resilience hat sich am 24. Dezember 2005 in Amver eingeschrieben und hat zwei Amver-Teilnahmeauszeichnungen erhalten.

Kategorien: Sicherheit im Seeverkehr, Tanker-Trends, Verluste, Verluste