Warten Sie nicht, um BWMS-ClassNK zu installieren

MarineLink28 September 2018

Weltweit gibt es noch Tausende von Schiffen, die noch mit Ballastwasser-Management-Systemen (BWMS) ausgerüstet werden müssen, und die gesetzlichen Fristen nähern sich immer mehr.

Besitzer und Betreiber, die ihre Schiffe noch nicht in Übereinstimmung bringen müssen, sollten dies eher früher als später tun. Dies ist der Rat der Klassifikationsgesellschaft ClassNK, die den Nachrüststatus ihrer registrierten Schiffe analysiert und bestätigt hat, dass die Installationstermine auf der Grundlage des Ballastwasser-Übereinkommens (BWM-Übereinkommen) für viele von ihnen im Jahr 2022 hoch konzentriert sind.

ClassNK empfiehlt eine frühzeitige Installation, um die Schwierigkeiten zu vermeiden, mit denen viele auf der ganzen Welt bis zur letzten Installation von BWMS rechnen müssen.

Ende August 2018 waren 7.325 Schiffe im ClassNK-Register verpflichtet, BWMS in Übereinstimmung mit dem BWM-Übereinkommen zu installieren, sagte ClassNK. Von dieser Menge haben 1.915 Schiffe die Installation bereits abgeschlossen und 5.400 Schiffe verlassen, die noch Aufmerksamkeit erfordern.

Die Verteilung der BWMS-Installationsfristen im Einklang mit dem BWM-Übereinkommen sieht wie folgt aus: 92 Schiffe bis 2019, 662 Schiffe bis 2020, 795 Schiffe bis 2021, 2.832 Schiffe bis 2022, 558 Schiffe bis 2023 und 461 Schiffe bis 2024, mit der Mehrheit Die Klassifikationsgesellschaft stellte fest, dass die Höchstzahl für 2022 aufgrund des Einflusses der Trends beim Schiffsrecycling und der Reaktion auf die USCG-Vorschriften sinken könnte.

Kategorien: Klassifikationsgesellschaften, Klassifikationsgesellschaften, Marineausrüstung, Schiffsreparatur und -umwandlung