ABB Power and Automation für neue indische Fähren

10 Juli 2018
Rendering der neuen 1.200-Personen-Fähre, die in der Cochin Shipyard in Indien gebaut wird (Bild: ABB)
Rendering der neuen 1.200-Personen-Fähre, die in der Cochin Shipyard in Indien gebaut wird (Bild: ABB)

ABB hat mit Cochin Shipyard Ltd, Indiens größtem Schiffbau- und Wartungsunternehmen, einen Vertrag über die Lieferung eines erstmals integrierten Energie- und Automatisierungspakets an einen indischen Reeder unterzeichnet.

Der Vertrag von ABB mit der Cochin Shipyard umfasst zwei neue 1.200-Personen-Fähren, die 2020 an die Andaman & Nicobar Administration geliefert werden. Diese Schiffe, die für Reeder in Indien eine Premiere darstellen, profitieren von einer vollständigen Integration ihrer Stromerzeugung , Verteilungs- und Antriebssysteme, ermöglicht durch die ABB Automation System 800xA-Automatisierung an Bord.

Der Lieferumfang von ABB umfasst Generatoren, Hauptschalttafeln, Transformatoren, Energiemanagement- und Antriebskontrollsysteme, Antriebsmotoren und Antriebe sowie das integrierte Alarm-, Überwachungs- und Kontrollsystem (IAMCS).

Die Fähren werden von der Shipping Corporation of India (SCI) in Diensten betrieben, die das Festland von Indien mit den Andamanen und Nikobaren im Golf von Bengalen verbinden.

"Diese Fähren werden eine bedeutende Rolle dabei spielen, die Anforderungen der wachsenden lokalen Infrastruktur zu erfüllen und die Transportverbindungen innerhalb der Bucht von Bengalen zu beweisen", sagte Shri Madhu S Nair, Vorsitzender und Geschäftsführer der Cochin Shipyard Ltd

"Indische Eigentümer erkennen die Vorteile von Effizienz und Nachhaltigkeit, die sich durch die Integration ergeben", sagte Juha Koskela, Geschäftsführer von ABB Marine & Ports. "Dieser Auftrag ist ein bedeutender Durchbruch für die integrierte Energie- und Automatisierungstechnik von ABB in einem neuen Markt, aber er unterstreicht auch, dass die Eigentümer unserer" Electric "ähnliche Vorteile erhalten. Digital. In Verbindung gebracht.' Annäherung überall in der Welt. Reeder und Betreiber in jedem Markt können von den Konnektivitäts- und Remote-Management-Techniken profitieren, indem sie sich für Bordsysteme entscheiden, die selbst durch Integration und Digitalisierung gekennzeichnet sind. "

Schiffsspezifikationen verlangen, dass die Fähren für internationale Reisen voll geeignet sind. Die Erfahrung von ABB bei der Entwicklung von Elektro- und Automatisierungssystemen für Schiffe, die den Anforderungen der International Maritime Organization (IMO) für den sicheren Rücktransport (SRtP) für Fahrgastschiffe entsprechen, war ein Hauptunterschied bei der Auswahl von Strom und Automatisierung. Dieser Fokus erhöht die Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit des Onboard-Systems und ermöglicht so Vorhersehbarkeit im Betrieb.

Im Einklang mit ABB "Electric. Digital. Verbunden mit einem Ansatz, der die digitale und vernetzte Zukunft der Schifffahrt vorsieht, können diese Fähren die ABB Ability Remote Diagnostic Services für Marine nutzen, sollten sie sich dem globalen Collaborative Operations-Netzwerk von ABB anschließen. Das Netzwerk nutzt Remote-Equipment-Monitoring und Datenanalyse, um vorbeugende Wartung, geplante Interventionen oder sogar technischen Remote-Support zu ermöglichen, unterstützt von sieben bestehenden ABB Marine & Ports Collaborative Operations Centers, die von ABB-Experten geleitet werden.

Kategorien: Fähren, Fähren, Marine Antrieb, Meeresmacht, Passagierschiffe, Schiffbau, Schiffe, Technologie, Verträge