Washington State Ferries will grüner werden

6 September 2018
Jumbo Mark II-Klasse Fähre Wenatchee (Foto: Jim Culp / WSDOT)
Jumbo Mark II-Klasse Fähre Wenatchee (Foto: Jim Culp / WSDOT)

Washington State Ferries hat ein Projekt gestartet, um die größten Schiffe seiner Flotte auf sauberere hybride elektrische Energie umzustellen.

Die drei Fähren in der Klasse Jumbo Mark II des Betreibers, Tacoma, Wenatchee und Puyallup, wurden von 1997 bis 1999 bei Todd Pacific Shipyards in Seattle gebaut. Jedes Schiff kann bis zu 2.499 Passagiere und 202 Fahrzeuge befördern und ist damit das größte Fahrzeug der Washington State Flotte.

Die 460 Fuß hohen Schiffe sind auch der größte Emittent von Treibhausgasemissionen der Flotte. Zusammen verbrennen die drei Schiffe etwa 4,2 Millionen Gallonen Treibstoff pro Jahr - mehr als 26 Prozent des Flottenverbrauchs.

Anfang dieses Jahres wurde von Naval Architecture und der Schifffahrtsingenieurfirma Elliott Bay Design Group (EBDG) eine Studie zur Analyse der Machbarkeit der Modifizierung von drei WSF Jumbo Mark II-Fähren zur Integration von Batterieleistung in die Antriebsanlage erstellt.

Die Studie besprach den anfänglichen Strom- und Energiebedarf für jede Route (Seattle nach Bainbridge und Edmonds nach Kingston), die Dimensionierung der Batteriebänke, neue Anordnungen auf den Schiffen, Auswirkungen auf das bestehende System und Lebenszykluskostenanalyse und bewies die Machbarkeit und finanzielle Rechtfertigung der Umwandlungen.

Mehrere langfristige Vorteile für Washington State Ferries und die betroffene Region wurden hervorgehoben, einschließlich Null-Emissions-Überquerungen auf den vorgeschlagenen Routen, starke Reduktionen der NOx- und Partikelemissionen nach der Umwandlung und nahezu Eliminierung des Dieselkraftstoffverbrauchs für die Schiffe.

Die Studie ergab, dass das Umwandlungsprojekt einen enormen Einfluss auf die Einhaltung der Emissionsziele der WSDOT für 2020 haben würde, die von der Gesetzgebung des US-Bundesstaates Washington festgelegt wurden und der Exekutivverordnung des Gouverneurs zum Übergang zu einer emissionsfreien Emissionsflotte entsprechen. "Durch die Hybridisierung der Jumbo Mark II kann Washington State Ferries einen sicheren, erschwinglichen und umweltfreundlichen Transport durch die Gewässer des Puget Sound auf eine völlig neue Art und Weise gewährleisten", sagte Will Ayers, leitender Elektroingenieur bei EBDG.

Ayers, der kürzlich mehrere europäische Fährunternehmen besichtigt hat, um hybride elektrische Schiffe zu beobachten, die bereits in Betrieb sind, sagte: "Wir haben die ideale Gelegenheit, von ihnen zu lernen und solche Technologien anzuwenden, wo es am sinnvollsten ist."

Die EBDG sagte, dass sie die Elektrifizierung der Schiffe weiterhin genau untersuchen wird, insbesondere, da diese sich entwickelnde Technologie in die USA kommt

Kategorien: Fähren, Fähren, Hybridantriebe, Küste / Inland, Marineausrüstung, Passagierschiffe, Schiffe, Schiffsreparatur und -umwandlung, Umwelt