HHI baut sechs US Navy Zerstörer in $ 5,1 Bln Vertrag

Gepostet von Joseph Keefe28 September 2018
Der Lenkwaffenzerstörer USS Ralph Johnson (DDG 114) - das 30. Schiff der Arleigh Burke-Klasse, das bei Ingalls Shipbuilding gebaut wurde - pflügt den Golf von Mexiko während der Probefahrt. HII Foto
Der Lenkwaffenzerstörer USS Ralph Johnson (DDG 114) - das 30. Schiff der Arleigh Burke-Klasse, das bei Ingalls Shipbuilding gebaut wurde - pflügt den Golf von Mexiko während der Probefahrt. HII Foto

Die Ingalls Shipbuilding Division von Huntington Ingalls Industries (HII) gab heute bekannt, dass sie einen mehrjährigen Beschaffungsvertrag für den Bau von sechs Flugzerstörern der Arleigh Burke-Klasse (DDG 51) für die US Navy in Höhe von 5,1 Milliarden US-Dollar erhalten hat.

Der Vertrag umfasst Optionen für Engineering- und Post-Delivery-Aktivitäten, die bei Ausübung den kumulierten Wert des Vertrags auf ca. 5,25 Mrd. USD bringen würden.

"Zerstörer sind das Rückgrat der Flotte der Marine und spielen eine wichtige Rolle bei der Verteidigung unserer Freiheit", sagte Ingalls Shipbuilding-Präsident Brian Cuccias. "Unsere Schiffbauer konstruieren jede DDG 51 mit großem Stolz und wissen um die wichtige Mission, die jedes Schiff in ihrem Leben erfüllt. Dieser Vertrag für sechs zusätzliche Zerstörer ist nicht nur für die Männer und Frauen von Bedeutung, die die nächsten Jahre damit verbringen werden, diese Qualitätsschiffe zu bauen und zu liefern, sondern auch für die Seeleute, die diese Kriegsschiffe auf der ganzen Welt betreiben werden.

Im Laufe von 30 Jahren hat Ingalls 30 Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse gebaut und ausgeliefert. Die Werft hat derzeit fünf DDGs im Bau, darunter das erste Flight-III-Schiff DDG 125, das im Mai in Produktion ging.

Laut HHI sind die Zerstörer der Arleigh Burke-Klasse in der Lage, Schiffe mit mehreren Missionen zu führen und eine Vielzahl von Operationen durchzuführen, von der Anwesenheit und Krisenbewältigung in Friedenszeiten bis hin zur Seesteuerung und -projektion, alles zur Unterstützung der Militärstrategie der Vereinigten Staaten. Die Lenkwaffenzerstörer sind in der Lage, Luft-, Oberflächen- und Untergrundkämpfe gleichzeitig zu bekämpfen. Das Schiff enthält unzählige Offensiv- und Defensivwaffen, die den maritimen Verteidigungsbedarf bis ins 21. Jahrhundert abdecken sollen.

Kategorien: Auge auf die Marine, Finanzen, Marine, Patrouillenboote, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Schiffbau