Interview: Admiral Karl Schultz, Kommandant der Küstenwache der Vereinigten Staaten

Von Greg Trauthwein4 Dezember 2018

Maritime Reporter & Engineering News bot die Gelegenheit, Admiral Karl Schultz, den 26. Kommandanten in der Geschichte der Küstenwache der Vereinigten Staaten, in seinem Büro in Washington, DC zu interviewen. Nur fünf Monate nach seiner Amtszeit ist sein Teller vorhersehbar mit einer Reihe von Herausforderungen gefüllt, darunter: Anziehen und Halten von zukünftigem Personal der US-Küstenwache; Behebung einer Reihe asymmetrischer Bedrohungen, einschließlich Cyberangriffe; und sicherstellen, dass die Budget- und Betriebsbudgets ausreichend sind, um einen globalen Missionsumschlag sicher und effizient auszuführen, um nur einige zu nennen. Admiral Schultz sieht die Erreichung seiner "Three R's" als erfolgreich, um sicherzustellen, dass diese Küstenwache der Vereinigten Staaten "Ready", "Relevant" und "Responsive" ist.

Ich verstehe, dass Sie drei Leitsätze haben, die '3 R'. Können Sie erklären?
Ich werde es Ihnen sagen, Greg, als dieser Übergang eintrat, war dies eine vorteilhafte Position. Ich war im leitenden Führungsteam meines Vorgängers gut geführt, daher gab es keine großen, wesentlichen Kursänderungen. Die Leitprinzipien befinden sich also in den drei Grundvoraussetzungen, über die ich bei Coast Guard gesprochen habe, nämlich Ready, Relevant und Responsive.

Das erste "R" ist Ready, was bedeutet, dass die Küstenwache bereit ist, der nationalen Sicherheit und den Interessen der Nation zu dienen.
Das zweite "R" ist relevant. Die Küstenwache ist eine der fünf Streitkräfte. Wir sind ein Strafverfolgungsbeamter, wir sind eine ordentliche Regulierungsbehörde, wir sind ein Ersthelfer. (Eine Rolle, die in den letzten drei Jahren eine herausragende Rolle gespielt hat, mit mehrfachen Reaktionen nach immer starken Wirbelstürmen.)

Und dann ist das dritte "R" Responsive; Ich denke, das ist unser Markenzeichen 228 Jahre in unsere Service-Geschichte. Wir bieten Reaktionsschnelligkeit bei der Durchführung aller Missionen, sei es bei der Strafverfolgung und bei der Einstellung von fast 500.000 Pfund illegaler Drogen, die auf amerikanischen Straßen unterwegs sind, oder ob es sich um die Regulierungsfunktion handelt

Das war für mich ein gemeinsamer Rahmen, in dem ich artikulieren konnte, worum es bei dieser Küstenwache geht und wie ich vorankomme.

Die Anwerbung und Bindung qualifizierter Mitarbeiter ist für die Branche ein ständiges Problem. Ist das auch ein Problem für die Küstenwache?
Mit einer Arbeitslosigkeit von weniger als 4 Prozent ist dies ein sehr wettbewerbsfähiger Raum. Die Küstenwache muss ein Arbeitgeber der Wahl sein. Wenn ich von einer "bereiten" Organisation spreche, ist das auch eine Verpflichtung für die Männer und die Frauen der Küstenwache. Ich erwarte, dass sie bereit sind, die Arbeit der Nation an den maritimen Frontlinien zu erledigen.

Was erwarten sie von ihrer Küstenwache? Sie erwarten eine lohnende Erfahrung und eine vertrauenswürdige Organisation. (Mit Gesundheitsvorsorge, Altersvorsorge und Chancen) müssen wir für die Menschen attraktiv sein - wir müssen in Technologie investieren. Dies sind kluge junge Männer und Frauen; Das Kaliber (der Leute) ist kein Problem, da wir großartige Männer und Frauen bekommen und unsere Rekrutierungsziele erreichen. Aber es ist wettbewerbsfähig. Wir müssen sicherstellen, dass wir eine Marke haben, zu der die Leute gehören wollen. Ich muss einen Weg finden, sie zu trainieren und zu behalten, und das hängt von der Qualität der Erfahrung ab.

Das klingt nach einem festen Plan. Was ist mit der Vielfalt in Ihren Reihen?

Wir müssen unbedingt eine Küstenwache sein, die repräsentativer für die Gesellschaft ist, die wir vertreten. Wir haben einige gute Nachrichten, wie zum Beispiel in der Coast Guard Academy, das Kadettenkorps besteht aus etwa 40 Prozent weiblichen Kadetten. Das ist eine großartige Nachricht. Wenn Sie sich unsere Offiziere ansehen, gibt es 20 Prozent Frauen in der gesamten über 7.000 Offiziersgemeinschaft. Wenn Frauen herauskommen und ihre Aufträge erhalten, müssen wir herausfinden, wie wir sie in unseren Reihen halten können, und wir haben eine Frauenbindungsstudie, die im neuen Kalenderjahr erscheinen wird.

Und mit afroamerikanischen Kadetten haben wir im letzten Jahr, Klasse 2018, gerade die höchste Zahl in der Geschichte der Akademie - 18 - abgeschlossen. Aber wir müssen weiter vorankommen. Dieser ganze Kadettkern besteht mehr und mehr aus unterrepräsentierten Minderheiten und reflektiert die Gesellschaft, der wir dienen. Tatsächlich ist die Klasse, die in vier Jahren abschließen wird, rund 38% unterrepräsentierte Minderheiten. Das ist ermutigend, aber wir haben dort noch viel zu tun. Ich bin dem verpflichtet - das leitende Führungsteam setzt sich für den Aufbau unserer Vielfalt ein. Und das ist wirklich alles um Inklusivität.

Olivia Hooker besucht am 5. Oktober 2018 in den White Plains, New York, den Kommandanten der Küstenwache, Adm. Karl Schultz, und den stellvertretenden Kommandanten Charles Ray. Im Februar 1945 wurde Hooker im Zweiten Weltkrieg die erste afroamerikanische Frau die Küstenwache. Foto der Küstenwache durch Unteroffizier 1. Klasse Jetta Disco. Ausgezeichnet. Lassen Sie uns vom Menschen zur Technologie übergehen, da es in der maritimen Welt heute eine transzendente Zeit ist, weil Sie eine Verschmelzung von Vorschriften haben, insbesondere in Bezug auf Emissionen und Technologie, insbesondere in Bezug auf Autonomie, die Verwendung digitaler Informationen und den Weg dass die Menschen ihre Schiffe von Punkt A nach Punkt B fahren. Was sehen Sie vor diesem Hintergrund - welche bestimmenden Faktoren werden die Küstenwache während Ihrer Amtszeit und in der Zukunft am meisten beeinflussen?
Ich denke, das hat zwei Komponenten: ein Komplexitätsstück und ein Kapazitätsstück. In Bezug auf die Komplexität können Sie natürlich nicht in dieses Gespräch einsteigen, ohne über Cyber ​​zu sprechen. Alle Schiffsoperationen, die Schiffe selbst, sind in ihren Anwendungen wesentlich computergesteuert. Schauen Sie sich den Cyberangriff von NotPetya auf Maersk an, und im Inland den Port of LA / LB, in dem ein Malware-Angriff stattfand. Das kann den Versand zum Stillstand bringen.

Wir haben eine Rolle in diesem Bereich und wir bauen hier mit unserem Cyber-Kommando der Küstenwache Cyber-Fähigkeiten aus. Wir müssen die Cyber-Profis mit dem Wissen haben, also schneiden wir einfach das Band eines Cyber-Labors in der (US Coast Guard) Academy ab, einem 1,5-Millionen-Dollar-Cyber-Labor mit mehr als 30 Kindern im neuen Cyber ​​Major. wachsen einige von unseren. Aber es wird eine große Nachfrage geben, und ich glaube, es gibt einen nationalen oder globalen Mangel an Cyber-Experten. Selbst wenn wir diese jungen Kinder trainieren, wird die Industrie versuchen, sie abzuholen, weil sie kluge, talentierte Leute sind.

Und dann ist da noch das Kapazitätsstück. Schauen Sie sich nur die Größe der Schiffe an: Früher war es ein Containerschiff, das in Savannah landete und seine gesamte Ladung entlädt. Das gleiche Schiff kommt heute nach Savannah, entlädt einen Teil der Fracht, springt nach Port of Virginia, springt nach New York und segelt dann wieder über den Atlantik oder durch den Panamakanal. Schiffe sind größer.

Wir haben gerade 5.000 Sub-Chapter-M-regulierte Schleppboote mit an Bord gebracht. Compliance durch Dritte, Aufsicht durch Dritte und alternative Compliance-Programme: So gehen alle Flaggenstaaten vor, auch die Vereinigten Staaten.

Das ist großartig, aber ich denke, wir haben aus El Faro einige Lektionen gelernt, die wir benötigen, um diese Drittorganisationen zu beaufsichtigen.
Wir müssen immer noch die Zertifikate ausstellen, aber am Ende des Tages muss sich die Küstenwache vom Standpunkt des Trainings, von der Größe unserer Belegschaft und von den Fähigkeiten her zu dieser Gelegenheit begeben. Wir haben auch (getrennte) Gespräche geführt, in denen es um autonome Schiffe ging.

Was bedeutet das aus regulatorischer Sicht? (Autonome Schiffe) unterscheiden sich um Lichtjahre, sind aber exponentiell beschleunigt. Wir müssen in diesem Raum sein. Die Nation schaut zu ihrer Küstenwache; Ich denke, weltweit sucht die maritime Gemeinschaft die Küstenwache der Vereinigten Staaten, um dort Führung zu übernehmen. Das wird uns herausfordern.

Besteht bei der Bewältigung dieser Herausforderungen die Notwendigkeit, diese wachsenden technologischen Herausforderungen zu bewältigen?

Ich würde budgetär sagen. Auf der Rekapitalisierungsseite unseres Budgets sind wir gut vorangekommen, aber die Betriebs- und Unterstützungsseite, also die Personenseite, ist seit dem Budget Control Act von 2011 platt, wir haben über einen Großteil davon 10 Prozent an Kaufkraft verloren das letzte Jahrzehnt
Und wenn ich von einem Techniker im Bereich der Meereswissenschaften spreche, einer Belegschaft für die Prävention, dann ist das ein Geschäft für Menschen. Wenn Sie nicht in Ihre Leute investieren - entweder in die Anzahl der Leute, in die Ausbildung dieser Leute, in die Fortgeschrittenenschule für diese Leute - wird es schwierig. Ich denke, das, worüber ich gesprochen habe, unterscheidet sich ein wenig von der vorherigen Führung. Wenn ich mit der Bereitschaft rede, spreche ich mit Leuten - die Menschen sind Teil der Bereitschaftskonversation, und die Bereitschaft ist meine oberste Priorität. Dieses erodierende Haushaltsbudget hat uns an einen Punkt gebracht, an dem wir auf die Bereitschaft achten müssen.

Können Sie diskutieren, wie sich die Küstenwache entwickelt, um den Handelsfluss auf den Wasserwegen, in den Häfen und in den Häfen zu erleichtern?
Ja, und Ihr Timing ist interessant, weil wir gerade einen neuen Maritime Commerce Strategic Outlook eingeführt haben. Wie Sie wissen, Greg, wissen Sie in Ihrer jahrzehntelangen Vertrautheit mit der Branche wie ich mit einer jährlichen Tätigkeit von 4,6 Billionen US-Dollar zu tun, die auf den amerikanischen Wasserstraßen geschieht. Das sind Ihre 361 Häfen, Ihre 25.000 Meilen schiffbarer Kanäle, Ihre 95.000 Kilometer lange Küstenlinie und 23 Millionen Arbeitsplätze. Es gibt viel Aktivität in diesem Raum.

Und am Ende des Tages konzentrieren wir uns auf drei Bereiche: Erleichterung des legalen Reisens und des Transports auf sicheren Wasserstraßen. Es gibt also ein Heimatstück der sicheren Wasserstraße, dort das wirtschaftliche Stück und dann ein Modernisierungsstück. Wissen Sie, wir haben 50.000 Hilfsmittel für die Navigation da draußen, eine Konstellation von Navigationshilfen, die die Wasserbewegung durch die Binnengewässer ermöglichen. Wir befassen uns mit elektronischen Hilfsmitteln für die Navigation, aber wir haben es mit einer regulierten Community zu tun, die Appetit darauf hat, wie schnell man sich verändern kann. Wir müssen also die Hilfsmittel für das Navigationssystem modernisieren, wir müssen uns die marinen Informationssysteme ansehen und diese modernisieren. Und dann sind es Partnerschaften - wir machen diese Arbeit nicht alleine.

Ich denke, wir spielen eine entscheidende Rolle bei der Ermöglichung dieses riesigen wirtschaftlichen Triebwerks. Ich denke, es passt gut zu dem Fokus des Präsidenten auf Infrastruktur und Wohlstand. Deshalb versuchen wir, dies in unserem neuen Maritime Commerce Strategic Outlook ein wenig zu kommunizieren.

Wie bereits erwähnt, sind Haushaltskämpfe allgegenwärtig. Können Sie unsere Leser darüber informieren, wie Sie den Budgetierungsprozess heute sehen?
Ich habe bereits erwähnt, dass wir beim Kapitalbudget gute und stetige Fortschritte gemacht haben (und in der Tat). 2018 war ein Bannerjahr - das größte Budget, das wir je hatten, rund 2,6 Milliarden US-Dollar für Akquisitionen. Ich bin der Meinung, dass wir auf der Akquisitionsseite kontinuierlich erfolgreich sein müssen, und wir müssen jährlich etwa zwei Milliarden Dollar aufbringen.

Mit dem vorgeschlagenen Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 19 liegen wir etwas darunter, aber wenn wir diesen Weg beibehalten können, können wir den Schwung behalten. Wichtig ist auch das Betriebshaushalt. Wir sind seit mehr als acht Jahren mit flachen Linien geritten. Der Präsident sprach in seinem ersten Memorandum über die Entscheidung des Präsidenten über die Stärkung der Unterstützung von DOD für die Streitkräfte, die Streitkräfte. Wir sind eine der Streitkräfte, auch wenn wir nicht in DOD sitzen (und ich denke nicht, dass wir in DOD sitzen sollten), aber wir würden gerne von dieser Ressourceninjektion profitieren.

So kam es, dass das DOD in '17-1'18, so wie ich es verstehe, in den Betriebskostenbudgets um etwa 12% stieg, während wir im selben Zeitraum etwa 4% erzielten. Im Haushalt von 19 liegt dieser Zuwachs bei weniger als 2%. Die Küstenwache benötigt jährlich etwa 5% Steigerungsrate für unsere Unterstützungsgelder. Das gibt Ihnen eine gesunde Küstenwache; Das hindert mich daran, durch die Bereitschaft der Organisation den Schlaf zu verlieren.

Ich weiß, dass es mehrere Investitionsprogramme für Schiffe, Boote und Luftflügel gibt, aber ein Programm, bei dem Sie etwas mehr Drilldown machen wollten, waren die Eisbrecher. Es gibt offensichtlich großes Interesse bei meinen Lesern über den Status der Eisbrecher, der kürzlich in Polar Security Cutter umbenannt wurde.

Wir haben seit über 40 Jahren keinen Eisbrecher mehr im Inland gebaut. Wir betreiben den einzigen schweren Eisbrecher der Nation, den Polar Star, ein 42 Jahre altes Schiff. Sie macht alljährlich einen Abstecher zur McMurdo Station (Antarktis), um das Eis zu brechen und die Auffüllungen einzubringen, damit sie den nächsten Winter überstehen können. Das ist ein strategisch wichtiger Ort für die Vereinigten Staaten. Den Rest des Jahres kommt das Schiff nach Hause und wir schicken es grundsätzlich für mehrere Monate zu einer Werft. Sie segelte gerade in den letzten 48 Stunden auf dem Rückweg nach Seattle. Die Crew wird etwas Zeit haben, um das Schiff umzudrehen, und sie segelt irgendwann im November für ihre jährliche Reise nach McMurdo. Das Schiff ist also letztes Jahr irgendwo nördlich von 250 Tagen von seinem Heimathafen verschwunden. Wir strecken das Leben dieses Schiffes aus, bis wir den ersten dieser Polar Security Cutters - die schweren Eisbrecher - am Wasser bekommen.

Kommandant der Küstenwache Karl Schultz ist am 2. August 2018 in einer Trockendockanlage in Vallejo, Kalifornien, zu Gast, um den Polar Star der Coast Guard Cutter zu warten und zu reparieren. Der Polar Star in Seattle ist der einzige schwere Eisbrecher der Küstenwache. Foto der Küstenwache durch Unteroffizier 1. Klasse Jetta Disco.

Wir hoffen, dass wir im Jahr 2019 eine Auszeichnung für Detaildesign und Konstruktion erhalten werden. Der Polar Security Cutter ist meiner Meinung nach ein passenderer Name. Da wir als Betriebsagentur im Heimatschutzministerium tätig sind, gibt es nicht viele andere Gedanken im Heimatschutzministerium, die an starke Eisbrecher in der Arktis denken. Aber wenn Sie über die Sicherheit der Nation nachdenken - die nationalen Interessen dort oben -, ist Präsenz gleich Einfluss.

Wir haben Russland mit einer Flotte von fast 50 Eisbrechern dort, und ich glaube, dass sie mehr als 20 Prozent ihrer Wirtschaft aus der Arktis ableiten. Sie gehen zurück zu Militärstützpunkten, die sie seit Jahren nicht mehr hatten; Sie sind dort sehr konzentriert. Die Chinesen sind seit 2016 in der von mir als North Slope bezeichneten und seit 2009 ein- und ausschaltbaren Hochseilbahn dabei und haben darauf geachtet, was wir hier oben tun. (Wir sind nicht viel da oben). Wir haben auch den Healy - hier ist unser mittlerer Eisbrecher -, der dort forscht und ein paar Kunden wie die National Science Foundation und NOAA unterstützt.

Die Arktis ist meines Erachtens ein Wettbewerbsraum mit vielen ungenutzten natürlichen Ressourcen, und wir müssen unseren Souverän gerade dort behaupten. Das ist ein Präsenzstück und im Moment sind wir nicht da.

Meine Philosophie - meine Strategie - spricht von einem „6-3-1-Ansatz“. Wir brauchen ein Minimum von sechs Eisbrechern - das stimmt mit meinen Vorgängern überein - und basiert auf der Studie mit hoher Breitengrad von 2012. Innerhalb von 6-3-1 sind mindestens drei schwere oder Polar Security Cutters erforderlich, und dann brauchen wir sie Eine jetzt. Wenn wir nicht bald damit beginnen, einen Auftrag zu vergeben, bin ich nicht so sicher, dass wir die Lebensdauer des Polar Stars über eine Handvoll Jahre hinaus überbrücken können. Dort muss die Nation wirklich aufpassen, und die Küstenwache ist die richtige Agentur dafür.

Von wem halten Sie innerhalb oder außerhalb der Küstenwache den größten Einfluss auf Ihren Führungsstil?

Wenn ich zurückblicke, hatte ich über einen längeren Zeitraum hinweg Zugang zu etwa sechs verschiedenen Kommandanten, verschiedenen Führungsteams, wissen Sie, während meiner Zeit in Washington und aus Washington. Ich habe viel daraus abgeleitet, dass es hier in Washington viele verschiedene Führungspersönlichkeiten gibt, die Vizekommandanten, die Kommandanten. In Bezug auf persönliche Führung - was mich antreibt - ist mein Vater wahrscheinlich ein bisschen. Er war Schullehrer und in seiner Gemeinde ist er ein aktiver Typ. Er würde jeden Tag als Lehrer und Trainer arbeiten und versuchen, das Leben junger Menschen zu verändern. Ich glaube, ich habe die Leute der Küstenwache immer sehr genossen. Das, was mich am meisten aufregt, ist, wenn ich eine Nachricht von jemandem bekomme, der sagt: „Hey, erinnerst du dich an mich? Ich war ein Matrose auf diesem Schiff, das Sie befohlen haben. Ich bin jetzt ein Offizier, der für die Station zuständig ist. Wenn Sie mir nicht geholfen hätten, an diesem schwierigen Punkt in meiner Karriere zu arbeiten, wäre ich nicht hier. “Dies ist die Sache, die ich am meisten persönlich befriedige: die Fähigkeit, die nächste Generation von Führungskräften durchzusetzen und sie mitzugestalten Karriere.

Eine Crew eines Coast Guard MH-65 Dolphin Hubschraubers von Air Station Atlantic City, New Jersey, senkt einen Rettungsschwimmer auf ein 45-Fuß-Response-Boot-Medium von Station New York im New Yorker Hafen am 5. Oktober 2018. US Coast Guard Foto von Unteroffizier 1. Klasse Jetta Disco. Noch eine Frage und ich lasse Sie zu Ihrem wichtigen Geschäft kommen. Wie geht es der Küstenwache von der Zeit, als Sie die Küstenwache betraten, bis heute? Wie unterscheidet sich die Küstenwache?
Es ist dasselbe, dass wir nicht viel größer sind. Auch unverändert: Wir sehen nicht mehr so ​​aus wie Amerika, das wir repräsentieren. Deshalb ist das Gespräch über eine abwechslungsreichere Küstenwache, eine repräsentativere Küstenwache der Gesellschaft, der wir dienen, wichtig für mich. Wir sind eine bessere Küstenwache mit Vielfalt - kulturelle Vielfalt, Bildungsvielfalt, geografische Vielfalt, Geschlechtervielfalt - ich denke, alles, was zu den besten Ideen beiträgt. Und die Leute, die in die Küstenwache kommen, wollen in ihrer jeweiligen Wertung nachschlagen. Als Offizier wollen sie Leute sehen, die so aussehen, als würden sie in die oberen Ränge der Führung der Küstenwache aufsteigen. Das wird uns einige Zeit in Anspruch nehmen, aber ich bin dem verpflichtet und wir müssen dem einen Fuß auf das Gas geben.

Was anders ist, denke ich, ist unsere Marke, unsere nationale Marke ist stärker als beim Eintritt in die Küstenwache. Ich denke, die Marke der Küstenwache ist heute die höchste, an die ich mich jemals erinnern kann. Ich denke, die Arbeit, die wir machen, ist mehr wertgeschätzt und wird heute besser verstanden als zuvor. Wir hatten schon immer gute Leute, aber die Männer und Frauen, die heute zur Küstenwache kommen, sind motiviert. Ich hatte das Privileg, ein paar Boot Camp-Sitzungen in Cape May zu betreuen, und das letzte Mal waren 99 Rekruten dabei. Als wir herumgingen und mit diesen 99 Kindern sprachen, gab es 99 zwingende Gründe, warum sie ihrer Nation in der Küstenwache der Vereinigten Staaten dienen wollten. Ich sagte zu mir: „Mann, diese Kinder wollen dienen.“ Daher besteht meine Herausforderung darin, die Küstenwache für sie zu einer lohnenden Erfahrung zu machen.



Erweiterung der Küstenwache
Wenn man sich an die US-amerikanische Küstenwache wendet, wissen diejenigen, die nicht wissen, dass Aktivitäten auf Wasser- und Luftpatrouillen in und um die physischen Küsten der Vereinigten Staaten beschränkt sind. Aber wie der Kommandant der US-Küstenwache, Admiral Karl Schultz, erklärt, ist die moderne Küstenwache der Vereinigten Staaten mobil und global. Ein Teil des Ministeriums für Heimatschutz ist damit beauftragt, auf der ganzen Welt zu arbeiten, um mögliche Bedrohungen abzufangen, bevor sie auftauchen die Haustür des Landes.

"Der Appetit auf Küstenwache-Dienste in diesem Raum ist beispiellos - was für einen Kommandanten ein gutes Problem ist - aber wir müssen das in Ressourcen-Dollars umsetzen", sagte Admiral Schultz. „Wir unterstützen täglich die Kommandanten der Kämpfer. Ich denke, wir sind am besten dort positioniert, wo wir im DHS sind. Ich denke, das passt gut und wir sind 15 Jahre in dieser Beziehung. Dort besteht jedoch eine große Nachfrage nach unseren Dienstleistungen. “, Erklärt er.

• Norden: Wir sind das Gesicht der US-Regierung in der Arktis, einem zunehmend zugänglichen und wettbewerbsfähigen Raum. Wir führen Präsidentensicherheit in der Hauptstadtregion durch eine Air Defense Mission der National Capital Region, die die Luftblase für niedrige und langsame Flieger täglich in der Region Capitol hält. Das ist eine 24/7/365 Zero-Fail-Mission. Wir unterstützen die Inhaftierung in Guantanamo mit einer Port Security Einheit. Wir unterstützen militärische Kriegsanstrengungen im Ausland.

• Süden: Im Süden ist es die Drogenbekämpfung, Drogenbekämpfungsmissionen. Es handelt sich um humanitäre Hilfe und Katastrophenhilfe im karibischen Becken und legt großen Wert auf die Seemigration.

• Pazifik: Hier führt die Küstenwache viel internationales maritimes Training mit den Indonesiern, den Malaysiern und den Philippinen durch, die ihre Küstenwächter aufbauen (um zum Teil ein "durchsetzungsfähiges China" anzusprechen.)

• Mittlerer Osten: „Im CentComm-Gebiet gibt es 250 Küstenwächter, die für den NavCen-Kommandeur arbeiten - das ist die fünfte Flotte unter dem US-Zentralkommandanten - und dort am Arabischen Golf sechs Patrouillenboote. Wir haben dort ein internationales Trainingselement, das MET: Maritime Engagement Team, das die Koalitionspartner in der Region schult. Wir haben ein taktisches High-End-Team, das wir als Advance Interdiction-Team bezeichnen, das mit Navy SEALS austauschbar ist.

"Ihre Küstenwache unter diesem nationalen Verteidigungsdach wird jeden Tag weltweit eingesetzt, um die geographischen Kommandanten zu unterstützen, den Sekretär der Grenzsicherung zu unterstützen und die Grenzen zu verdrängen", sagte Admiral Schultz. „Wenn Sie die Gespräche betrachten, die wir als Nation über die Südwestgrenze haben, die Arbeit, die die Küstenwache 1500 Meilen von den Vereinigten Staaten vor der Nordküste von Kolumbien, der Küste von Ecuador und dem tiefen karibischen Becken erledigt, sind es diese Drogen die im zentralamerikanischen Viertel und in zunehmendem Maße auch in Mexiko ankommen, wirken sich ätzend auf die lokalen Regierungen aus. Sie schaffen Instabilität, die die Gewalt treibt, die Menschen wie wir dazu zwingt, sie als Schmuggler zu schicken, die versuchen, in die Vereinigten Staaten zu gelangen. Wenn wir den Fluss dieser Drogen hier eindämmen können, ist dies ein Ort, der weniger politisch ist, es gibt keine Gewalt - wir nehmen tausend Kilogramm Drogen aus dem Wasser, hunderte von Meilen in der Nähe der Galapagos-Inseln die Gewalt und Instabilität. Ich denke, dass ein Teil unserer Arbeit für dieses Gespräch sehr wichtig ist. Manchmal hört man das nicht, aber für mich ist das der Push-Faktor - das Auswärtsspiel - und ich denke, die Küstenwache ist absolut ein zentraler Teil der Bemühungen des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums. “


Kategorien: Küstenwache, Maritime Sicherheit, Regierungsaktualisierung, Regierungsaktualisierung, Schiffbau